Bundesbeamte im Austauschprogramm: Unterschied zwischen den Versionen

K
 

Im Rahmen des Personalaustauschprogramms gab es für Bundesbeamten die Möglichkeit in Unternehmen oder Verbänden zu arbeiten. Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Dezember 2006[1] machte auf vier Fälle aufmerksam, bei denen Bundesbeamte in Unternehmen oder Verbänden arbeiten. Die bisher bekannten Fälle werden im Folgenden aufgelistet.

zur Übersicht Lobbyisten in Ministerien

Bundesbeamte beim BDI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim BDI war ein Beamter aus dem Auswärtigen Amt im Rahmen des Austauschprogramms tätig. Der Zeitraum der Tätigkeit variiert von einem Monat bis zu mehreren Jahren. Ein Mitarbeiter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung war für die Zeit von Juni 2006 bis Oktober 2007 dem BDI zugewiesen.[1]

Bundesbeamte bei BMW[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2006 war ein Beschäftigter des Auswärtigen Amtes bei BMW. Der Zeitraum der Tätigkeit variierte von einem Monat bis zu mehreren Jahren.[1]

Bundesbeamte bei DaimlerChrysler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DaimlerChrysler hat aktiv am Austauschprogramm mit der Bundesregierung und den Bundesministerien teilgenommen. 2006 war ein Beschäftigter des Auswärtigen Amtes bei DaimlerChrysler.[1] Sein Wissen über politische und administrative Abläufe scheint sich für den Konzern ausgezahlt zu haben, denn er wurde anschließend in ein wohl besser vergütetes reguläres Beschäftigungsverhältnis bei Daimler übernommen.[2]

Bundesbeamte bei Siemens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2006 waren zwei Beschäftigte des Auswärtigen Amtes bei der Siemens AG. Der Zeitraum der Tätigkeit variierte von einem Monat bis zu mehreren Jahren.[1]

Weiterführende Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus[Quelltext bearbeiten]

https://twitter.com/lobbycontrol https://www.facebook.com/lobbycontrol https://www.instagram.com/lobbycontrol https://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,01,11,21,31,4 Antwort der Bundesregierung (pdf) auf kleine Anfrage der Grünen-Fraktion zu "Mitarbeit von Beschäftigten von Verbänden und Wirtschaftsunternehmen in Bundesministerien und in nachgeordneten Bundesbehörden", Drucksache 16/3727, 04.12.2006
  2. Adamek, Sascha/ Otto, Kim 2008: Der gekaufte Staat - Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben. Köln: S.159f
Im Rahmen des Personalaustauschprogramms gab es für Bundesbeamten die Möglichkeit in Unternehmen oder Verbänden zu arbeiten. Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Dezember 2006<ref name="gruene"/> machte auf vier Fälle aufmerksam, bei denen Bundesbeamte in Unternehmen oder Verbänden arbeiten. Die bisher bekannten Fälle werden im Folgenden aufgelistet. <br/>
        

        → ''zur Übersicht'' [[Lobbyisten in Ministerien]]<br>
        

        ==Bundesbeamte beim [[BDI]]==
        
        Beim BDI war ein Beamter aus dem Auswärtigen Amt im Rahmen des Austauschprogramms tätig. Der Zeitraum der Tätigkeit variiert von einem Monat bis zu mehreren Jahren. Ein Mitarbeiter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung war für die Zeit von Juni 2006 bis Oktober 2007 dem BDI zugewiesen.<ref name="gruene">[http://dip.bundestag.de/btd/16/037/1603727.pdf Antwort der Bundesregierung (pdf)] auf kleine Anfrage der Grünen-Fraktion zu "Mitarbeit von Beschäftigten von Verbänden und Wirtschaftsunternehmen in Bundesministerien und in nachgeordneten Bundesbehörden", Drucksache 16/3727, 04.12.2006</ref>
        

        ==Bundesbeamte bei [[BMW]] ==
        
        Im Jahr 2006 war ein Beschäftigter des Auswärtigen Amtes bei BMW. Der Zeitraum der Tätigkeit variierte von einem Monat bis zu mehreren Jahren.<ref name="gruene"/>
        

        ==Bundesbeamte bei [[DaimlerChrysler]]==
        
        DaimlerChrysler hat aktiv am Austauschprogramm mit der Bundesregierung und den Bundesministerien teilgenommen. 2006 war ein Beschäftigter des Auswärtigen Amtes bei DaimlerChrysler.<ref name="gruene"/> Sein Wissen über politische und administrative Abläufe scheint sich für den Konzern ausgezahlt zu haben, denn er wurde anschließend in ein wohl besser vergütetes reguläres Beschäftigungsverhältnis bei Daimler übernommen.<ref>Adamek, Sascha/ Otto, Kim 2008: Der gekaufte Staat - Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben. Köln: S.159f</ref>
        

        ==Bundesbeamte bei [[Siemens]]==
        
        Im Jahr 2006 waren zwei Beschäftigte des Auswärtigen Amtes bei der Siemens AG. Der Zeitraum der Tätigkeit variierte von einem Monat bis zu mehreren Jahren.<ref name="gruene"/>
        

        == Weiterführende Informationen ==
        

        {{spendenbanner}}
        

        == Einzelnachweise ==
        <references/>
            

            [[Kategorie:Lobbyisten in Ministerien]]
Zeile 22: Zeile 22:
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==
 
<references/>
 
<references/>
  +
  +
[[Kategorie:Lobbyisten in Ministerien]]

Anhänge

Diskussionen