Gerd Habermann: Unterschied zwischen den Versionen

(Verbindungen / Netzwerke)

Gerd Habermann (* 31. Oktober 1945 in Petershagen/Westfalen), Honorarprofessor an der Universität Potsdam, ist Mitglied des Vorstands (Sekretär) der Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft und war von 1983 - 2010 Leiter des Unternehmerinstituts der Interessenvertretung Die Familienunternehmer - ASU. Er ist regelmäßiger Gastautor bei der FAZ, der NZZ und der Welt. Habermann ist Verfasser des Buches: "Der Wohlfahrtsstaat - Die Geschichte eines Irrtums".

Politischer Standpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Vortrag bei der "Partei der Vernunft" am 2. Juli 2010 vertrat Habermann die folgende Auffassung zur Umwelt - und Steuerpolitik[1]: Er lobte das Konzept, alle Steuern auf eine zehnprozentige Umsatzsteuer zu reduzieren, mit der alle notwendigen Staatsausgaben bestreitbar wären. Das Festhalten der Politik an der seiner Meinung nach wissenschaftlich widerlegten und nie bewiesenen Hypothese des vom Menschen gemachten Klimawandels, hält er für Unfug. Habermann lehnt jegliche internationale Zusammenarbeit bei der Steuerhinterziehung ab: "Für seine Steuerschuld ist der Bürger selber verantwortlich, es kann nicht Aufgabe ausländischer (auch nicht inländischer ) Banken sein zu prüfen, ob er dieser ausreichend genügt hat."[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: [3]

Verbindungen / Netzwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: Juli 2017)

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei der Vernunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Habermann unterstützt die "Partei der Vernunft", in deren Entwurf für ein Grundsatzprogramm gefordert wird, direkte Steuern wie Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer als Eingriff in das Eigentum zu verbieten und das staatliche Geldmonopol abzuschaffen.[4][5]


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus[Quelltext bearbeiten]

https://twitter.com/lobbycontrol https://www.facebook.com/lobbycontrol https://www.instagram.com/lobbycontrol https://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Professor Habermann auf PDV-Veranstaltung am 2. Juli 2010: "Euro-Rettungspaket war ein Staatsstreich", Webseite Partei der Vernunft, abgerufen am 16.12.2015
  2. Kommentar aus Berlin: eine Lanze für das Eigentum und die unabhängige Schweiz, 27. August 2012, Webseite Hayek-Gesellschaft, abgerufen am 16.12.2015
  3. Ad personam, Website gerd-habermann, abgerufen am 16.12.2015
  4. Parteiprogramm Partei der Vernunft, Website parteidervernunft, abgerufen am 23.4.2012
  5. Vortrag von Habermann im Hacker Pschorr Bräuhaus am 2. Juli 2010 vor Mitgliedern, Freunden und Interessierten der Partei der Vernunft, Website der parteidervernunft, abgerufen am 23.4.2012
'''Gerd Habermann''' (* 31. Oktober 1945 in Petershagen/Westfalen), Honorarprofessor an der Universität Potsdam, ist Mitglied des Vorstands (Sekretär) der [[Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft]] und war von 1983 - 2010 Leiter des Unternehmerinstituts der Interessenvertretung [[Die  Familienunternehmer - ASU]]. Er ist regelmäßiger Gastautor bei der FAZ, der NZZ und der Welt. Habermann ist Verfasser des Buches: "Der Wohlfahrtsstaat - Die Geschichte eines Irrtums".
        

        == Politischer Standpunkt ==
        

        In einem Vortrag bei der "Partei der Vernunft" am 2. Juli 2010 vertrat Habermann die folgende Auffassung zur Umwelt - und Steuerpolitik<ref>[http://www.alt.parteidervernunft.de/node/1115 Professor Habermann auf PDV-Veranstaltung am 2. Juli 2010: "Euro-Rettungspaket war ein Staatsstreich"], Webseite Partei der Vernunft, abgerufen am 16.12.2015</ref>: Er lobte das Konzept, alle Steuern auf eine zehnprozentige Umsatzsteuer zu reduzieren, mit der alle notwendigen Staatsausgaben bestreitbar wären. Das Festhalten der Politik an der seiner Meinung nach wissenschaftlich widerlegten und nie bewiesenen Hypothese des vom Menschen gemachten Klimawandels, hält er für Unfug. Habermann lehnt jegliche internationale Zusammenarbeit bei der Steuerhinterziehung ab: "Für seine Steuerschuld ist der Bürger selber verantwortlich, es kann nicht Aufgabe ausländischer (auch nicht inländischer ) Banken sein zu prüfen, ob er dieser ausreichend genügt hat."<ref>[http://www.hayek.de/images/pdf/lanze%20fr%20das%20eigentum.pdf Kommentar aus Berlin: eine Lanze für das Eigentum und die unabhängige Schweiz], 27. August 2012, Webseite Hayek-Gesellschaft, abgerufen am 16.12.2015</ref>
        

        == Karriere ==
        

        *Mitglied des Vorstands der [[Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft]] sowie Vorstandsvorsitzender der [[Friedrich August von Hayek-Stiftung für eine freie Gesellschaft]]
        
        *1983 - 2010 Direktor des Unternehmerinstituts der [[Die Familienunternehmer - ASU]]
        
        *Grundsatzreferent beim [[Wirtschaftsrat der CDU]]
        
        *Assistent an den Universitäten Heidelberg und Tübingen
        
        *1972 Promotion
        
        *Studium der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Politische Wissenschaften, Philosophie und Volkswirtschaft an den Universitäten Frankfurt/Main, Wien, Tübingen und Konstanz
        

        Quelle: <ref>[http://www.gerd-habermann.de/ Ad personam], Website gerd-habermann, abgerufen am 16.12.2015</ref>
        

        == Verbindungen / Netzwerke==
        
        *Mitglied des Vorstands der [[Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft]] sowie Vorstandsvorsitzender der [[Friedrich August von Hayek-Stiftung für eine freie Gesellschaft]]
        
        *Mitglied der [[Mont Pelerin Society]]
        
        *Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats: [[Deutsche Stiftung Eigentum]] und [[Ludwig von Mises Institute Europe]]
        
        *Mitglied des Redaktionsbeirats der Zeitschrift "eigentümlich frei"
            
            *Mitglied des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU)
        

        (Stand: Juli 2017)
        

        == Wirken ==
        

        === Partei der Vernunft ===
        
        Habermann unterstützt die "Partei der Vernunft", in deren Entwurf für ein Grundsatzprogramm gefordert wird, direkte Steuern  wie Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer als Eingriff in das Eigentum zu verbieten und das staatliche Geldmonopol abzuschaffen.<ref>[http://www.parteidervernunft.de/parteiprogramm Parteiprogramm Partei der Vernunft], Website parteidervernunft, abgerufen am 23.4.2012</ref><ref>Vortrag von Habermann im Hacker Pschorr Bräuhaus am 2. Juli 2010 vor Mitgliedern, Freunden und Interessierten der Partei der Vernunft, Website der parteidervernunft, abgerufen am 23.4.2012</ref>
        


        {{spendenbanner}}
        

        == Einzelnachweise ==
        <references/>
        

        [[Kategorie:Person]]
        
        [[Kategorie:Neoliberale Netzwerke]]
Zeile 20: Zeile 20:
 
*Mitglied der [[Mont Pelerin Society]]
 
*Mitglied der [[Mont Pelerin Society]]
 
*Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats: [[Deutsche Stiftung Eigentum]] und [[Ludwig von Mises Institute Europe]]
 
*Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats: [[Deutsche Stiftung Eigentum]] und [[Ludwig von Mises Institute Europe]]
*Mitglied des Redaktionsbeirats der Zeitschrift "eigentümlich frei"
 
 
*Mitglied des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU)
 
*Mitglied des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU)
   

Anhänge

Diskussionen