Group of Thirty

    • Keine Statusinformation
Group of Thirty (G30)
[[Bild:<datei>|center]]
Rechtsform <text>
Tätigkeitsbereich Denkfabrik der internationalen Finanzwirtschaft
Gründungsdatum 1978
Hauptsitz 1726 M Street, NW, Suite 200, Washington, DC 20036 USA
Lobbybüro
Lobbybüro EU <text>
Webadresse www.group30.org

Als Denkfabrik der internationalen Finanzwirtschaft unter Beteiligung vieler aktueller und ehemaliger Notenbankpräsidenten und ranghoher Vertreter anderer Institutionen hat die Group of Thirty einen großen Einfluss auf die Schaffung der Rahmenbedingungen für Finanzmärkte.


Kurzdarstellung und Geschichte

Die 1978 von Geoffrey Bell auf Initiative der Rockefeller-Stiftung gegründete Group of Thirty (Abkürzung: G30) ist ein Zusammenschluss von führenden Bankern, Bankmarktregulieren und Ökonomen zur Diskussion und Beeinflussung von staatlichen Entscheidungen im Finanzsektor.[1][2][3] Sie selbst nennt sich "Consultive Group on International and Monetary Affairs". Einen großen Einfluss in der G30 haben Vorstandsmitglieder und ehemalige Repräsentanten der weltweit führenden Großbanken, für die die Regulierung des Bankensektors von besonderem Interesse ist.[4] Der ganz überwiegende Teil der weiteren Mitglieder sind ehemalige und amtierende Chefs von Zentralbanken und sonstigen Institutionen der Finanzwirtschaft. Auch zwei ehemalige US-Finanzminister und einige renommierte Ökonomen gehören zu den Mitgliedern. Viele Regulierer kommen von den Großbanken oder übernehmen nach der Aufgabe ihrer Funktion im öffentlichen Dienst Positionen bei Großbanken. Eine hervorgehobene Rolle bei diesen Seitenwechseln spielt Goldman Sachs.

Die Mitglieder treffen sich zweimal jährlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit ausgewählten Gästen zur Erörterung wichtiger wirtschaftlicher, finanzieller und politischer Entwicklungen. Ein Treffen, das "International Banking Seminar", findet zeitgleich mit dem Herbsttreffen von Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank statt. Das "International Banking Seminar" bringt nach eigenen Angaben über 50 % der Zentralbankpräsidenten mit den bedeutendsten Persönlichkeiten des Finanzsektors und einigen ausgewählten Akademikern zusammen.[5] Darüber hinaus erarbeiten Arbeitsgruppen oder Mitglieder der G30 "Special Reports" oder "Occasional Papers" zu Themen, die ihr wichtig erscheinen. Beispiel: A New Paradigma: Financial Institution Boards and Supervisors, Special Report, erschienen 2013, 64 Seiten

Organisationsstruktur und Personal

Die Mitglieder sind hier abrufbar.

Zu ihnen gehören u.a.:

Finanzen

Finanzierung, Ressourcen, Geldgeber, Kunden

Lobbystrategien und Einfluss

Ziele, Interessen, Ausrichtung (national vs. europ/internat.), Politkfelder; erkennbare Konstanten, Einflussstrategien; Abschätzung des Einflusses; Wichtigkeit des Akteurs

Fallstudien und Kritik

genauere Recherchen zu einzelnen Lobbyprojekten, Kampagnen

Weiterführende Informationen


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.instagram.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

Anhänge

Diskussionen