Anmelden Anmelden

Andreas Dombret

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Raymond Dombret (* 16. Januar 1960 in den USA), CDU, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, ehemals hochrangiger Bank-Manager.

Ab dem 1. Mai 2010 war er als Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank zuständig für Finanzstabilität, Märkte und Statistik; ab dem 1. Dezember 2010 für Finanzstabilität, Statistik und Risiko-Controlling.

Dombret war zuvor hochrangiger Manager der Bank of America, des damals – gemessen an der Marktkapitalisierung – zweitgrößten Finanzunternehmens der Welt. Die Bank of America übernahm 2008 die bankrotte Investmentbank Merrill Lynch. Dombret hatte die Übernahme maßgeblich betreut.[1] [2]

Der Dow-Jones-Nachrichtendienst schreibt weiter: "In der aktuellen Zusammensetzung des Bundesbank-Vorstands wäre Dombret der einzige, der Erfahrungen aus der Welt der Geschäftsbanken mitbrächte."[3]

Dombret gilt als Experte für Fusionen und Aufkäufe (Mergers + Aquisitions), einem Thema, in dem er promoviert hat und zu dem er Vorlesungen abhielt. Außerdem lehrte er im Bereich Investmentbanking.

Kritik

Während die Wirtschaftspresse in Deutschland Dombrets Wechsel in den Bundesbank-Vorstand fast einhellig begrüßte, weil die Regulierungsbehörde sich dadurch personellen Sachverstand eingekauft habe, kritisierte LobbyControl, dass die Unabhängigkeit staatlicher Behörden durch eine enge personelle Verflechtung mit der Finanzlobby durch Seitenwechsel wie diese zusehends verschwunden sei.

"Hier wird ein Mitverursacher der Welt-Finanzkrise in jene Behörde gehievt, welche in Zukunft die Hoheit über die deutsche Bankenaufsicht haben wird."[4]

Karriere

Quelle:[6]


Karriereknicke: Kein Fusions-Chef, keine KfW

Nachdem die Übernahme von Merrill Lynch im Jahr 2009 vollzogen war[7], wurde das Deutschlandgeschäft des gemeinschaftlichen Instituts beider Banken nicht Andreas Dombret übertragen, sondern dem Amerikaner Hugh Sullivan. Im Mai 2008 hatte sich Dombret bereits erfolglos um den Chefposten der staatlichen deutschen Kreditanstalt für Wiederaufbau beworben.[8]

Netzwerke und Verbindungen

Weiterführende Informationen

Profil auf der Webseite der Bundesbank


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://plus.google.com/+lobbycontrol/postshttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Investmentbanker vom Fach financial times deutschland, 11. März 2010, abgerufen am 2. Juli 2010.
  2. englischer Wikipedia-Eintrag Bank of America, abgerufen am 12 März 2010
  3. Dombret soll Nachfolger von Kotz im Bundesbank-Vorstand werden', Dow Jones Deutschland, 12 März 2010
  4. Investment-Banker Dombret entert Bundesbank, lobbycontrol.de vom 12. März 2010, abgerufen am 2. Juli 2010.
  5. Initiativen Deutsche Börse Group, deutsche-boerse.com, abgerufen am 15.03.2011
  6. Lebenslauf Deutsche Bundesbank Website der Bundesbank, abgerufen am 04.09.2014
  7. Investmentbanker vom Fach Financial Times Deutschland 11. März 2010
  8. Andreas Dombrets doppelte Niederlage, Handelsblatt vom 07. Mai 2009, abgerufen am 17. Juni 2011
  9. Andreas Dombrets doppelte Niederlage, Handelsblatt-online vom 07.05.2009, abgerufen am 27.10.2010
  10. Mitglieder des Kuratoriums, Webseite des Center for Financial Studie, abgerufen am 15.03.2011
  11. Gremien der Atlantik-Brücke e.V. atlantik-bruecke.org, abgerufen am 15.03.2011
  12. http://www.bundesbank.de/aufgaben/aufgaben_vorstand_dombret.php Profil Deutsche Bundesbank], bundesbank.de, abgerufen am 15.03.2011
  13. Mitglieder des Kuratoriums, Archivierter Stand der Webseite des Konvents für Deutschland vom 30.12.2008, abgerufen am 15.03.2011
  14. http://www.dai.de/internet/dai/dai-2-0.nsf/0/6A1260FE96F23362C125755300429490/$FILE/0F06B08E65028F0DC1257553004293CB.pdf?openelement&cb_content_name_utf=DAI_Jahresbericht_2008.pdf Jahresbericht 2008 (PDF), dai.de, abgerufen am 15.03.2011