Anmelden Anmelden

Bernd Raffelhüschen

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist unvollständig! Helfen Sie mit ihn zu verbessern!

Bernd Raffelhüschen (*7.10.1957 in Niebüll/Nordfriesland), Professor für Finanzwissenschaft, setzt sich seit Jahren im Interesse der Versicherungswirtschaft für die private Altersvorsorge ein.
In seinen Vorträgen und Veröffentlichungen spricht sich Raffelhüschen als scheinbar unabhängiger Rentenexperte stets für eine Förderung der privaten, kapitalgedeckten Rente zu Lasten der gesetzlichen Rentenversicherung aus. Seine Mandate bei Finanzdienstleistern, seine Vortragstätigkeit für Versicherungen, seine versicherungsnahen Studien und seine Tätigkeit für die Arbeitgeber-Lobbyorganisation INSM qualifizieren ihn jedoch eher als einen Interessenwahrer der Finanzwirtschaft als einen unabhängigen Wissensvermittler.

Karriere

  • Direktor des Forschungszentrum Generationenverträge (FZG) an der Uni Freiburg
  • seit 1995 Professur VWL, insb. Finanzwissenschaft, Uni Freiburg
  • 1994 Habilitation, venia legendi für Volkswirtschaftslehre, Uni Kiel
  • 1989 Doktorat in Finanzwissenschaft, Geldtheorie und Sozialpolitik, Uni Kiel
  • 1983 Diplom-Volkswirt, FU Berlin

Quelle: [1]

Verbindungen / Netzwerke

Quelle: [1]

Aufsichtsratsmandate

  • seit 11/2007 Aufsichtsrat der Augustinum gGmbH
  • seit 01/2006 Aufsichtsrat der ERGO-Versicherungsgruppe AG
  • seit 08/2005 Aufsichtsrat der Volksbank Freiburg eG

Quelle: [1]

Beratungstätigkeit

  • Lenkungsausschuß "Kommission Steuergesetzbuch" der Stiftung Marktwirtschaft
  • Europäische Kommission, Generaldirektoriat für Wirtschaft und Finanzen
  • Sozialministerium Baden-Württemberg
  • Sozial-, Arbeits- und Gesundheitsministerium Nordrhein-Westfalen
  • Mitglied der damaligen Rürup-Kommission 2002-2003

Quelle: [1]


Wirken

FZG-Institut

Sein Forschungszentrum Generationenverträge-Institut an der Uni Freiburg wird u.a. vom Verband der Privaten Krankenversicherung mitfinanziert.[5]

2011: Gegen die gesetzliche Pflegeversicherung

Raffelhüschen tritt auch für einen Abbau der gesetzliche Pflegeversicherung ein. So in der Studie "Soziale Pflegeversicherung heute und morgen", die er für das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) erstellt hat. Er schlägt im Pflegefall eine einjährige Karenzzeit vor, in der die Pflegebedürftigen ihre Pflegekosten allein tragen sollen - oder mit Hilfe einer privaten Zusatzversicherung.[6]

Vortragstätigkeit für Versicherungsunternehmen

Raffelhüschen hielt z. B. 2004/2005 Vorträge für den Finanzdienstleiter MLP[7][8] und 2012 für die Gothaer Versicherung[9])

Mitwirkung bei den "Journalistenseminaren" der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw)

Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft veranstaltet Journalistenseminare mit dem Ziel, "Pressevertreter tiefer in die Materie mitzunehmen und die Verbände wie ihre Vertreter als erste Ansprechpartner zu platzieren".[10] Ein Seminar zur Zukunft der Sozialsysteme fand mit Raffelhüschen statt.[11]

Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://plus.google.com/+lobbycontrol/postshttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Profil bei der Uni Freiburg, fiwi1.uni-freiburg.de, abgerufen am 07.12.2016
  2. INSM - Bernd Raffelhüschen INSM Webseite, abgerufen am 27.06.2017
  3. Wissenschaftlicher Beirat abgerufen am 25.05.2014
  4. Karen Horn verläßt Hayek-Gesellschaft, Junge Freiheit, 14. Juli 2015, Webseite abgerufen am 19. 07. 2015
  5. Forschungszentrum Generationenverträge - Förderer, abgerufen am 28.06.2017
  6. Raffelhüschen befürchtet Pflegekollaps mit Ansage Der Tagesspiegel vom 03.05.2011, abgerufen am 01.07.2011
  7. Unterhaltung der etwas anderen Art abgerufen am 01.07.2011
  8. Pressemitteilung vom 10. Februar 2006: MLP gewinnt mit den Professoren Miegel und Sinn weitere renommierte Referenten, Website MLP, abgerufen am 17. November 2012
  9. Gothaer startet GoFuture Sales Tour, Presseerklärung vom 16.01.2012
  10. Geschäftsbericht 2010/2011 der vbw, S. 56
  11. Geschäftsbericht, S. 56