Anmelden Anmelden

Bundesverband deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK)
Rechtsform International non-profit association
Tätigkeitsbereich Unternehmenslobbyisten und Wirtschaftsverbände
Gründungsdatum 1989
Hauptsitz Residenz am Deutschen Theater, Reinhardtstraße 27c, 10117 Berlin
Lobbybüro
Lobbybüro EU
Webadresse www.bvkap.de

Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften - German Venture Capital Association (BVK) ist die Interessenvertretung der deutschen Private Equity-Gesellschaften. Private Equity (PE) ist der englische Begriff für Beteiligungskapital.


Kurzdarstellung und Geschichte

Der BVK vertritt rund 300 Mitglieder, davon 200 Beteiligungsgesellschaften. Zu seinen Aufgaben gehört die Verbesserung der steuerlichen und gesellschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen für Beteiligungskapital in Deutschland, die Erleichterung des Zugangs zu Beteiligungskapital für Kapitalsuchende, die Marktbeobachtung und die Analyse von Marktentwicklungen. Als Verband der Private Equity-Branche leistet der BVK Aufklärungs- und Informationsarbeit gegenüber der Wirtschaft, der Politik, den Medien und der Öffentlichkeit. Zum Adressatenkreis gehören auch Mandats- und Entscheidungsträger des Deutschen Bundestages, des Europaparlamentes, der EU- Kommission sowie anderer politischer Institutionen und Stiftungen. Der BVK unterstützt ausgewählte Studien mit Relevanz für den deutschen Private Equity-Markt und die hier aktiven Beteiligungsgesellschaften. Im Jahr 2010 war dies u. a. die Studie zu Rendite- & Risikocharakteristika von Venture Capital-Investitionen von Cepres im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums.[1][2] [3]

Personal

Geschäftsstelle

u.a.

  • Ulrike Hinrichs, seit 2011 Geschäftsführerin, zunächst Journalistin, war ab 2005 Presse- und Kommunikationschefin des damaligen Verbraucherschutzministers Horst Seehofer, dann Büroleiterin der Staatsministerin Cornelia Pieper im Auswärtigen Amt
  • Christoph J. Stresing, Leiter politische Kommunikation

Quelle: [4]

Beirat

Mitglieder, u.a.:

Quelle: [5]

Verbindungen

  • Der BVK arbeitet mit der Interessenvertretung der europäischen Kapitalbeteiligungsgesellschaften European Private Equity and Venture Capital Association (EVCA) zusammen.
  • Die Geschäftsführerin des BVK ist Mitglied der Ende 2009 gegründeten Public Affairs Executive of the European Private Equity and Venture Capital Industry (PAE). Die Mitglieder sind hier abrufbar. Der PAE ist die Institutionalisierung der 2008 gegründeten Brussels Task Force und setzt sich aus Vertretern der vier EVCA-Plattformen Venture Capital, Mid-Market, Buy-Out und Limited Partners sowie den Verbänden EVCA, BVK, Association Francaise des Investisseurs en Capital (AFIC), British Private Equity and Venture Capital Association (BVCA) und einem weiteren nationalen Verband (jeweils der PE-Verband des Mitgliedstaates, der die EU-Ratspräsidentschaft innehat) zusammen. Der PAE setzt sich für die Interessen der europäischen Private Equity-Branche ein und vertritt diese gegenüber den EU-Institutionen.[6]

Fallstudien und Kritik

2014: Gesetzentwurf

Die Bundesregierung hatte im Koalitionsvertrag im November 2013 günstigere Bedingungen für Investoren in Aussicht gestellt, die Geld in Start-ups stecken. Weil aus ihrer Perspektive der Prozess zu lange dauerte, schrieb der BVK selbst einen Gesetzentwurf, der günstigere Bedingungen für Investitionen in Start-ups schaffen soll. Darunter sind Regeln zur Berücksichtigung von Jungunternehmen bei öffentlichen Ausschreibungen, steuerliche Vorteile für Forschungsausgaben und der Verzicht darauf, eine Umsatzsteuer auf Verwaltungsleistungen von Fondsmanagern zu erheben.[7] 2016 wurde dann ein Gesetz verabredet, welches vom BVK gelobt wurden.[8]

Weiterführende Informationen

Der Bundesverband deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften war freiwilligem Lobbyregister der EU von 2009 - 2014 eingetragen. Er gab an, jeweils 35.000 Euro für direkte Lobbyarbeit in Brüssel ausgegeben zu haben. [9]


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://plus.google.com/+lobbycontrol/postshttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Der BVK Website BVK
  2. Wachstum erreichen. Mit Private Equity. Informationen für Politik, Medien und Wirtschaft, abrufbar über die Website des BKV
  3. Jahresbericht 2010 des BVK, III. Studien, abgerufen am 31.07.2017
  4. Geschäftsstelle, Website des BKV
  5. Mitglieder
  6. Jahresbericht 2010 des BVK, IX. Weitere Konferenzen und Kooperationspartnerschaften, abgerufen am 31.07.2017
  7. Wagniskapitalgeber schreiben ihr eigenes Gesetz FAZ vom 02.11.2014, abgerufen am 03.11.2014
  8. BVK: Bundeskabinett beschließt Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften: Neuregelung zum Verlustvortrag stärkt Gründungsfinanzierung BVK am 16.09.2016, abgerufen am 31.07.2017
  9. LobbyFacts.EU, zuletzt aufgerufen am 12. 7. 2017