Anmelden Anmelden

Gerhard Stratthaus

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Stratthaus (* 22. März 1942 in Heidelberg) CDU-Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg, war unter Ministerpräsident Erwin Teufel von 1998 bis 2008 baden-württembergischer Finanzminister. Von Oktober 2008 bis Juli 2011 war er im Leitungsausschuss des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin). Stratthaus war im Oktober 2011 als möglicher Landtagspräsident von Baden-Württemberg im Gespräch.[1]

Karriere

  • 09/2012–07/2013 Interimvositzender der Rothaus Brauerei
  • 2008–07/2011 Mitglied im Leitungsausschuss des SoFFin[2]
  • 1998–2008 Finanzminister des Landes Baden-Württemberg
  • 1992–2016 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg

Verbindungen

Quelle:[5]

Wirken

Als Finanzminister Baden-Württembergs war Stratthaus Verwaltungsrat der Landesbank Baden-Württemberg und mitverantwortlich für die dort aufgelaufenen Risiken und Verluste und die Geschäfte in Steueroasen ("Geldwäsche-Beratung"). Mit Günther Oettinger war Stratthaus einer der Verfechter des Konzepts der Bad Bank.[6]

Weiterführende Informationen

Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Stratthaus will Landtagspräsident werden, stuttgarter-zeitung.de, abgerufen am 20. Oktober
  2. Interview mit Gerhard Stratthaus, stuttgarter-zeitung.de, abgerufen am 20. Oktober 2011
  3. Der Konventkreis - Mitglieder, Webseite des Konvent für Deutschland, abgerufen am 24.1.2011
  4. Kommission "Steuergesetzbuch" Website der Stiftung Marktwirtschaft
  5. Lebenslauf, gerhard-stratthaus.de, abgerufen am 20. Oktober 2011
  6. Stern, Eine wundersame Karriere, 29.01.2009