Anmelden Anmelden

Jens Weidmann

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist unvollständig! Helfen Sie mit ihn zu verbessern!

Jens Weidmann (*20.April 1968 in Solingen), parteilos, seit dem 1. Mai 2011 neuer Präsident der Deutschen Bundesbank.
Zusammen mit Jörg Asmussen war er in Folge der Welt-Finanzkrise einer der wichtigsten wirtschafts- und finanzpolitischen Berater der Regierungen unter Kanzlerin Angela Merkel und einer der Hauptakteure bei der Rettung der Hypo Real Estate. Darüber hinaus fungierte er als Chefunterhändler ("Sherpa") der Bundesregierung bei G8- und G20-Gipfeln.[1] Er ist auch Mitglied der Expertengruppe Neue Finanzmarktarchitektur. Weidmann wurde von der neoliberalen Ludwig-Erhard-Stiftung mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik 2012 ausgezeichnet.


Karriere

  • seit 05/2011 Präsident der Deutschen Bundesbank
  • 2006-04/2011 Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Finanzpolitik im Bundeskanzleramt. Zuletzt auch persönlicher Beauftragter der Bundeskanzlerin für die Weltwirtschaftsgipfel der G8- und G20-Staaten
  • 2003-2006 Leiter der Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse der Deutschen Bundesbank
  • 1999-2003 Generalsekretär des Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
  • 1997-1999 Mitarbeiter beim Internationalen Währungsfonds in Washington D.C.
  • 1997 Promotion (Dr. rer. pol.) an der Uni Bonn
  • 1994-1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale Wirtschaftspolitik der Uni Bonn
  • 1987-1993 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Université de Droit, d'Economie et des Sciences: Aix-Marseille III sowie an der Universität Bonn, Abschluss als Diplom-Volkswirt

(Stand: Juni 2016) Quelle: [2]

Verbindungen

Mitgliedschaft in Interessenverbänden und Netzwerken

Mitgliedschaft in internationalen Gremien

(Stand: Juni 2016) Quelle: [2]

Preisträger neoliberaler Organisationen

Seilschaft seit Studientagen

Weidmann hat beim späteren Bundesbankdirektor Prof. Axel Weber Volkswirtschaftslehre studiert. Jörg Asmussen und Jens Weidmann trainierten Anfang der 90er Jahre gemeinsam in einer Sporthalle an der Uni in Bonn. Asmussen studierte Ökonomie, Weidmann schrieb an seiner Doktorarbeit über europäische Geldpolitik. Zweitgutachter: Axel Weber.[9][10]

Schattenkabinett mit Weber, Otremba und Asmussen

Als Abteilungsleiter im Bundeskanzleramt soll Weidmann laut Presseberichten mit den Staatssekretären Jörg Asmussen und Walther Otremba sowie Bundesbankchef Axel Weber im Zuge der Weltfinanzkrise eine Art Schattenkabinett gebildet haben.[11]

Wirken

Hartz IV und Niedriglohnsektor

Jens Weidmann trat laut Munzinger-Archiv in seiner Zeit als Generalsekretär der 5 Wirtschaftsweisen als Befürworter eines systematisch geschaffenen staatlich subventionierten Niedriglohnsektors hervor sowie der Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe - Maßnahmen, die mit den Hartz-Gesetzen durch die Regierung Gerhard Schröder-Joschka Fischer durchgesetzt wurden. [12]

Zitate

"In der Finanzkrise und der anschließenden Rezession stieg der parteilose Ökonom zu einem der mächtigsten Männer des Landes auf und organisierte für Merkel unzählige Rettungsaktionen für Banken und Unternehmen - natürlich stets im Hintergrund."

Timo Pache über Weidmann, Financial Times Deutschland vom 10. Februar 2011[13]

Vor allem Asmussen bildete zusammen mit Jens Weidmann, dem wirtschaftspolitischen Berater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), ein einflussreiches Beamten-Duo, das an allen Schalthebeln des Krisenmanagements saß. Die FDP hatte im Untersuchungsausschuss zur Beinahepleite der Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) mehrfach den Rücktritt Asmussens verlangt. Nicht leichter wird die Personalie für die Liberalen dadurch, dass sich nach FR-Informationen Merkel für ein Festhalten an Asmussen stark gemacht hatte.

Markus Sievers in der Frankfurter Rundschau vom 28. Oktober 2009[14]


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Merkel beruft neuen Super-Sherpa Spiegel Online vom 10.Dezember 2009, abgerufen am 15.07.2010
  2. 2,0 2,1 Webseite Bundesbank - Dr. Jens Weidmann abgerufen am 27.06.2016
  3. Das Präsidium des Deutschen Aktieninstituts Webseite DAI, abgerufen am 24.06.2013
  4. Der Vorstand des Deutschen Aktieninstituts Webseite DAI, abgerufen am 24.06.2013
  5. Kuratorium, hof.uni-frankfurt, abgerufen am 30.01.2017
  6. Serie Tickets zur Macht IV Wo die junge Elite zusammenkommt, Wirtschaftswoche online 30.03.2013, abgerufen am 20.10.2016
  7. Weidmann erhält Internationalen Preis der Hayek-Stiftung, bundesbank.de, abgerufen am 30.01.2017
  8. Ludwig-Erhard-Preis, ludwig-erhard.de, abgerufen am 30.01.2017
  9. Jörg Asmussen und Jens Weidmann Wer uns wirklich regiert, stern.de vom 7. August 2009, abgerufen am 10. Februar 2011
  10. [http://www.ftd.de/finanzen/:agenda-webers-frustfoul/60009942.html?page=4 Webers Frustfoul Teil 4: Der Favorit für die Nachfolge], ftd.de vom 10. Februar 2011, abgerufen am 10. Februar 2011
  11. Jörg Asmussen und Jens Weidmann Wer uns wirklich regiert, stern.de vom 7. August 2009, abgerufen am 10. Februar 2011
  12. Jens Weidmannmunzinger.de,abgerufen am 10. Februar 2011
  13. Webers Frustfoul Teil 4, Der Favorit für die Nachfolge ftd.de vom 10. Februar 2011, abgerufen am 10. Februar 2011
  14. Schäubles Kröten', Frankfurter Rundschau, Markus Sievers, 28. Oktober 2009, abgerufen am 10. Februar 2011