Anmelden Anmelden

Leo Dautzenberg

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo Dautzenberg (* 4. Februar 1950 in Gillrath) wechselte von der Funktion des Finanzpolitischen Sprechers der CDU im Bundestag zum Industriekonzern Evonik und wurde dort Bevollmächtigter des Vorstands und Leiter der Konzernabteilung Public Affairs.[1]

Karriere

Politische Karriere:

  • seit 01/2011 Bevollmächtigter des Vorstandes und Leiter der Konzernabteilung Public Affairs bei Evonik
  • 01.02.2011 aus dem Dt. Bundestag durch Verzicht ausgeschieden [2]
  • 2009 Obmann der CDU/CSU im Hypo-Real-Estate-Untersuchungsausschuss
  • seit 2008 Finanzpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • 2004–2009 Ordentliches Mitglied des Kontrollgremiums für den Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung
  • seit 2001 Mitglied im Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • seit 2000 Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags

Weitere Tätigkeiten:

  • Geschäftsführer NEUPHONE Handels GmbH, Übach-Palenberg
  • Selbständiger Unternehmensberater
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates des Gemeinnützigen Bauvereins e.G. Heinsberg
  • Mitglied des Parlamentarischen Beirates des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
  • Mitglied des Politisch-Parlamentarischen Beirates der Gütergemeinschaft Brandschutz im Ausbau (GBA)

Quelle: [3]

Verbindungen / Netzwerke

Wirken

Seitenwechsel zu Evonik

Seit Januar 2011 ist Leo Dautzenberg beim Industriekonzern Evonik tätig. Er ist Bevollmächtigter des Vorstandes und Leiter der Abteilung Public Affairs. „Der CDU-Abgeordnete gibt sein Amt als finanzpolitischer Sprecher der Union auf und wird Lobbyist beim Industriekonzern Evonik“[4] Er ist Leiter der Konzernrepräsentanzen Berlin und Brüssel. Problematisch ist dieser Wechsel in zweierlei Hinsicht. Zum einen wurde Dautzenberg aus seinem laufendem Mandat als Bundestagsabgeordneter von Evonik abgeworben.

„Dautzenberg werde dem Auftrag, den ihm die Wähler gegeben haben, nicht gerecht, hatte der SPD-Unterbezirksvorsitzende Norbert Spinrath erklärt.“'[5]

Zum anderen wechselt Dautzenberg ohne Pause (Karenzzeit) als ehemaliger Politiker zu Evonik und arbeitet dort nun als Lobbyist. Als Abteilungsleiter Public Affairs und Leiter der Konzernrepräsentanzen Berlin und Brüssel wird er seine Verbindungen und Netzwerke in die Politik zum Vorteil von Evonik nutzen können. Dautzenberg steht damit in einer Reihe mit ehemaligen Politikern, wie Werner Müller und Alfred Tacke, die nach ihrer politischen Karriere von Evonik angeworben wurden.[6]

Zitate

Weiterführende Informationen


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. CDU-Finanzexperte wird Lobbyist bei Evonik, Spiegel-online vom 20.12.2010, abgerufen am 21. Dezember 2010
  2. Deutscher Bundestag, Deutscher Bundestag, abgerufen am 19.05.2011
  3. Person, Webseite Leo-Dautzenberg.de, abgerufen am 21. Dezember 2010
  4. CDU-Finanzexperte wird Lobbyist bei Evonik, Webseite spiegel.de vom 20.12.2010, abgerufen am 21. Februar 2010
  5. Leo Dautzenberg respektiert die Kritik, akzeptiert sie aber nicht, Webseite an-online.de vom 13.01.2011, abgerufen am 21. Februar 2010
  6. Seitenwechsel und Nebeneinkünfte, Webseite publicaffairs.twoday.net vom 20.12.2010, abgerufen am 21. Februar 2010