Anmelden Anmelden

PGNiG

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
PGNiG
Branche
Hauptsitz Warschau
Lobbybüro Deutschland
Lobbybüro EU
Webadresse http://www.pgnig.pl/

Polskie Górnictwo Naftowe i Gazownictwo S.A. (PGNiG, Polnische Erdölbergbau und Gas Aktiengesellschaft) ist ein polnisches Erdöl- und Erdgas-Unternehmen mit Firmensitz in Warschau.

Kurzdarstellung und Geschichte

Die PGNiG Gruppe ist Polens einzige vertikal integrierte (alle Produktionsschritte vereinigende) Gasfirma und Gasmarktführer Polens. Die Gruppe operiert seit 1982 unter dem Namen PGNiG. Seit 1996 ist das ehemalige Staatsunternehmen eine Aktiengesellschaft.[1]

Struktur, Geschäftsfelder und Finanzen

PGNiG ist ein vertikal integriertes Unternehmen. Die Hauptbeschäftigungsfelder beinhalten:

  • Gas- und Rohölproduktion
  • Erforschung und Entwicklung weiterer Gas- und Rohölfelder durch geologische und geophysikalische Dienste
  • Import, Lagerung und Verteilung von Gas und flüssigen Brennstoffen
  • Herausgabe von Öl- und Gasderivaten

PGNiG importiert Gas primär aus Russland, Zentralasien, Norwegen und Deutschland und nutzt heimische Ressourcen.[2]

Lobbyarbeit: Struktur und Strategien

PGNiG setzt sich massiv für die Förderung von Schiefergas durch hydraulic fracturing ein.[3] Die Förderung dieses "unkonventionellen" Erdgases ist technisch anspruchsvoll und in ihren Auswirkungen für die Umwelt fragwürdig.[4] Zusammen mit anderen Akteuren der Öl- und Gasindustrie versucht PGNiG, in Brüssel Einfluss zu nehmen und die Umweltfolgen der Methodik herunterzuspielen, sowie hydraulic fracturing im Rahmen von "greenwashing" als klimafreundliche Energieoption darzustellen.[5] PGNiGs Vorstöße werden im Europäischen Parlament von polnischen Abgeordneten getragen, die sich eine größere Energieunabhängigkeit von Russland erhoffen. Unter der polnischen Ratspräsidentschaft 2011 wurde Schiefergas zu einer Hauptpriorität erklärt.[6] Im September 2011 startete PGNiG zusätzlich die polnische "Flame of Hope" Kampagne. Diese Aktion sollte dem Europäischen Parlament zeigen, dass Schiefergas breite Unterstützung genieße und keiner Regulierung unterliegen sollte, die der Förderung im Wege stehen könnte.[7]

Fallbeispiele und Kritik

Im April 2013 legte Corporate Europe Observatory Beschwerde beim Transparenzregister der EU ein, da PGNiG seine Verbindungen zur "Coalition of Citizens towards Responsible Energy" (CC-RE) nicht offengelegt hatte.[8] CC-RE geben auf ihrer Website an, bedeutende finanzielle Unterstützung von PGNiG und anderen Unternehmen zu erhalten.[9] Diese Verbindung ist wichtig, da CC-RE im Auftrag von PGNiG in Brüssel Lobbyarbeit betreibt, so zum Beispiel bei Veranstaltungen des Europäischen Parlaments.[10] Inzwischen hat PGNiG den Eintrag in das Transparenzregister aktualisiert und die Verbindung zu CC-RE offen gelegt.[11]

Weiterführende Informationen


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. PGNiG Basic Information, abgerufen am 29. Juli 2013
  2. PGNiG Company Overview Energy Business Review, abgerufen am 29. Juli 2013
  3. Five Polish Firms to Accelerate Shale Development Natural Gas Europe, 4.07.2012, abgerufen am 2. August 2013
  4. Shale gas fracking – Q&A The Guardian, 20. April 2011, abgerufen am 29. Juli 2013
  5. Citizens coalition or industry frontgroup? Covert lobby for shale gas enters European Parliament, Corporate Europe Observatory, 25.11.2012, abgerufen am 2. August 2013
  6. "Shale gas tussle bubbling under EU surface EUobserver.com, 9. Mai 2011, abgerufen am 29. Juli 2013
  7. "Foot on the gas" Bericht von CEO, abgerufen am 29. Juli 2013
  8. CEO Complaint to the Transparency Register, abgerufen am 30. Juli 2013
  9. CC-RE About us, abgerufen am 30. Juli 2013
  10. Rescue the Register Bericht von ALTER-EU, Seite 21, abgerufen am 30. Juli 2013
  11. PGNiG Eintrag ins Transparenzregister, abgerufen am 30. Juli 2013