Anmelden Anmelden

Sharon Bowles

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sharon Margaret Bowles (* 12. Juni 1953 in Oxford), britische Politikerin, ist seit August 2014 Mitglied des Vorstands der Londoner Börse London Stock Exchange. Bowles war bis Juni 2014 Mitglied des Europaparlaments für die liberale ALDE-Fraktion. Heute steht sie in der Kritik, da sie nahtlos aus dem Politischen Amt in die Privatwirtschaft wechselte.


Karriere

  • seit 08/2014 Mitglied des Vorstands der Londoner Börse London Stock Exchange (LSE)
  • 2005-06/2014 Mitglied des Europäischen Parlaments
  • 1981-2005 Bowles Horten (Partnerin & Gründerin, Rechtsanwaltskanzlei für Europäische Patente)
  • 1978-1981 Boult Wade & Tennant & Forrester Ketley (Referendarin, Rechtsanwaltskanzlei für Patente)
  • 1974-1978 University of Oxford am Institut für Eisenhüttenkunde in der Forschung
  • 1974 Studium der Physik, University of Reading (BSc, Physics)

Quelle: [1]

Verbindungen/Netzwerke

Sharon Bowles ist Mitglied des Chartered Institute of Patent Attorneys


Wirken

Bowles galt 2012 in Großbritannien als einflussreichste EU-Politikerin sowie als eine der wenigen Pro-Europäischen Stimmen aus ihrem Land.[2]
Im selben Jahr wurde sie sogar im Rahmen der Neubesetzung des Präsidentenamts der Bank of England als mögliche Kandidatin genannt.[3]

Fallbeispiel

Am 14. August 2014 wechselte Bowles in den Vorstand der Londoner Börse, nachdem sie nicht mehr zur Europawahl im Mai 2014 angetreten war.
In ihrer Zeit im Europaparlament (EP) war sie Vorsitzende des Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON). In dieser Funktion hat sie wesentliche Gesetzespakete vorbereitet und mitbestimmt, so zur Finanztransaktionssteuer, zur Nahrungsmittelspekulation, zum Derivate- und Hochfrequenzhandel oder auch zur Begrenzung von Bonuszahlungen.[4]
Der ECON steht im Zentrum der parlamentarischen Arbeit zu allen Themen und europäischen Gesetzen, welche mit der Regulierung der Finanzmärkte nach der Krise zu tun haben. Fast alle entscheidenden Verhandlungen zwischen EP, den Mitgliedsländern und der EU-Kommission hat Bowles persönlich geleitet. Sie übernahm dabei die Vertretung nach außen sowohl für ECON im EP als auch für den Ecofin (Treffen der Finanzminister im Rat der Europäischen Union).
Gerade bei den Boni-Zahlungen erreichte sie eine Lockerung der Regulierung.[2] Bei ihrem neuen Posten an der Londoner Börse kann sie nun selbst von der Verwässerung dieser Regulierung profitieren, in dem sie selbst in den Genuss solcher Boni kommen könnte. Insgesamt sind in der vorherigen Arbeit als Vorsitzende des ECON und dem neuen Posten als Vorstandsmitglied der Londoner Börse zu viele Schnittpunkte zu verzeichnen. Auch erfolgte der Seitenwechsel ohne Abkühlungsphase und zeigt das Problem des laxen Verhaltenskodex für Europaparlamentarier deutlich auf.


Zitate

"We warmly welcome Sharon to the Board. Sharon brings extensive knowledge of European political and regulatory trends impacting our business. Her experience and insight will be of great value to the Group, as we operate in an increasingly complex and evolving regulatory environment. I look forward to working with her." Chris Gibson-Smith, Vorsitzender des LSEG.[1]

Weiterführende Informationen

Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Webseite London Stock Exchange, abgerufen am 02.09.2014
  2. 2,0 2,1 Sharon Bowles interview: taking on banking's 'world of grey men', The Guardian vom 06.03.2014, abgerufen am 02.09.2014
  3. Sharon Bowles makes it onto shortlist for Bank of England Governor, The Telegraph vom 14.11.2012, abgerufen am 02.09.2014
  4. Seitenwechsel: Londoner Börse engagiert mächtige EU-Politikerin, Spiegel-Online vom 26.08.2014, abgerufen am 02.09.2014