Anmelden Anmelden

Sylvia Burwell

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sylvia Mathews Burwell (* Juni 1965) ist eine US-amerikanische Unternehmerin und Politikerin (Demokratische Partei). Sie ist seit dem 2013 Direktorin des White House Office of Management and Budget (OMB) der USA. Zuvor war sie Präsidentin der Walmart Foundation.

Nach ihrem Studium an den Eliteuniversitäten Havard und Oxford arbeitete sie für zahlreiche Think Tanks und Nichtregierungsorganisationen wie der Bill und Melinda Gates Foundation, McKinsey & Company oder dem Council on Foreign Relations. Sie hatte jedoch auch schon verschiedenste Regierungsposten während der Regierungszeit Bill Clintons inne, darunter Deputy Director of OMB, Deputy Chief of Staff to the President, Chief of Staff to the Secretary of the Treasury, and Staff Director of the National Economic Council. [1]

Ihren Wechel aus der Privatwirtschaft, konkret von Walmart, in die Politik kommentierte die Zeitung "The Guardian" so: "Walmart wins, working families lose."[2] Walmart sei nämlich nicht nur der größte private Arbeitgeber der USA, sondern auch der Arbeitgeber mit den meisten Niedriglohnverträgen mit seinen Mitarbeitern. Burwell habe nicht nur die Niedriglohnpolitik von Walmart mitzuverantworten, sondern darüber hinaus auch Lobbyausgaben in Millionenzahlungen, um neue Geschäfte eröffnen zu können. In New York seien zu diesem Zweck allein in New York 2011 2,8 Millionen Dollar investiert worden.


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Sylvia Mathews Burwell, Director, whitehouse.gov
  2. Burwell as Obama's budget director: Walmart wins, working families lose, guardian.co.uk vom 07. März 2013, abgerufen am 31. Mai 2013.