Anmelden Anmelden

American Chamber of Commerce in Germany

Aus Lobbypedia

(Weitergeleitet von AmCham Germany)
Wechseln zu: Navigation, Suche
AmCham Germany (American Chamber of Commerce in Germany)
American Chamber of Commerce in Germany.svg.png
Rechtsform e.V.
Tätigkeitsbereich Handel und Investitionen
Gründungsdatum 1903
Hauptsitz American Chamber of Commerce in Germany e. V. , Charlottenstr. 42, 10117 Berlin
Lobbybüro
Lobbybüro EU
Webadresse http://www.amcham.de

Die AmCham Germany (American Chamber of Commerce in Germany) ist eine Lobby-Organisation in Deutschland mit Sitz in Berlin. Sie gehört zur übergeordneten Amerikanischen Handelskammer (U.S. Chamber of Commerce), welche die weltweit größte wirtschaftliche Interessenorganisation ist. [1] [2] Die deutsche AmCham Germany kann als Zweigstelle gesehen werden, gleichzeitig verwaltet sie sich selbst und firmiert als eingetragener Verein (e.V). Mit ihren ca. 3000 Mitgliedern ist sie die größte Zweigstelle in Europa.[3] Die Kammer gehört zu den größten Befürwortern eines Transatlantischen Freihandelsabkommens zwischen den USA und der EU TTIP und betreibt aktive Lobbyarbeit für ein möglichst umfassendes Abkommen. [4]

Lobbystrategien und Einfluss

Laut Satzung fördert AmCham Germany die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Dabei unterstützt und fördert sie aktiv die Interessen ihrer Mitglieder durch ihr Netzwerk in Wirtschaft, Politik und der AmChams weltweit. Erklärtes Ziel von AmCham Germany sind uneingeschränkter Handel und Investitionen zwischen den USA und Deutschland, als auch allgemein die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen zu fördern. AmCham Germany vertritt die wirtschaftlichen Interessen von U.S. amerikanischen Firmen, die eine Niederlassung in Deutschland besitzen, sowie die Interessen der deutschen Mitgliedsfirmen, die in den USA aktiv sind. [5]

AmCham Germany arbeitet auf mehreren Ebenen zugleich, auf der nationalen in Berlin und über 15 "Regional Committees" auf der regionalen Ebene. Zusätzlich betreiben die einzelnen Mitglieder über die weiteren Mitgliedschaften in Interessenorganisation als auch auf individueller Basis Lobbyarbeit. Auf nationaler Ebene werden die Politikempfehlungen in den 14 Ausschüssen für Politik ("Policy Committees") diskutiert und formuliert.[6] Adressaten sind Entscheidungsträger in Berlin, Brüssel und Washington, DC, die Öffentlichkeit und wichtige Interessengruppen. Zu den Ausschüssen gehören z. B.[7]: Tax Committee, Telecommunications, Internet, and Media (TIM) Committee; Transatlantic Aeorspace and Defence Committee.

Die Lobbyarbeit betreibt AmCham Germany hauptsächlich durch Veröffentlichungen wie z.B. Positionspapiere, aber auch über Veranstaltungen bei denen direkt Kontakt zu politischen Entscheidungsträgern organisiert wird. Hier ein kleiner Überblick über verschiedene Veranstaltungen alleine zum TTIP:

  • Annual Transatlantic Business Conference (Jährliche Wirtschaftskonferenz zusammen mit dem BDI und anderen Verbänden) mit dem Titel „Strategic inspiration and impulses for the economic and political partnership“ in Frankfurt vom 11.- 12.11.2014 zum TTIP[8]
  • TTIP – WIR MÜSSEN REDEN! (Bürgerdialog mit der Europa-Union)
  • AmCham Germany Transatlantic Partnership Award (Galaveranstaltung mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur)

Fallstudien und Kritik

Bei den Verhandlungen zur EU-Datenschutzverordnung 2013 haben vor allem U.S. amerikanische Unternehmen mit Unterstützung der AmCham Repräsentanzen in Europa wie auch u.a. die AmCham Germany eine offensive Lobbyarbeit gemacht. [9] AmCham Germany betreibt vor allem ein aktives Lobbying für das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP). [10] Dies geschieht indirekt durch Publikationen aber auch direkt durch Konsultationen mit Politikern und Beamten aus Bund, Ländern aber auch der EU Institutionen.[11]

Organisationsstruktur und Personal

AmCham unterhält Büros in Berlin und Frankfurt und verfügt über 15 Regional Committees.

Leitungsgremien des Vereins sind der Vorstand (“Executive Committee“) und der Verwaltungsrat („Board of Directors“), die hier abrufbar sind. Vier Personen werden als Lobbyisten ausgewiesen, die für Government Relations zuständig sind.

Mit etwa 3000 Mitgliedern ist AmCham Germany die größte AmCham in Europa. Die Mitglieder sind hier abrufbar. Es gibt Firmenmitglieder, Einzelmitglieder, von Firmenmitgliedern delegierte Mitglieder und Ehrenmitglieder aus den USA und Deutschland.

Verbindungen

AmCham Germany gehört zur übergeordneten U.S. Chamber of Commerce (US-Handelskammer), die Lobbyarbeit für die amerikanischen Unternehmen auf der ganzen Welt betreibt. Mit 91.935.000 $ Doller hat sie die höchsten Lobbying-Ausgaben der Welt. [12] AmCham Germany ist auch Mitglied des Netzwerks AmChams in Europe, über das sie Kontake zu anderen AmChams als auch zur AmCham EU unterhält.


Zitate

„The most effective lobbying force in town is commonly considered to be the EU Committee of the American Chamber of Commerce.“ [13]

Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.dehttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. US Chamber of Commerce Website international affairs, zugriff 27.11.2014
  2. US Chamber of Commerce Website about us, zugriff 27.11.2014
  3. AmCham Germany Website History , zugriff 27.11.2014
  4. AmCham Germany Website Public Affairs, zugriff 27.11.2014
  5. AmCham Germany Website History , zugriff 27.11.2014
  6. Public Affairs Overview, amcham.de, abgerufen am 05.12.2016
  7. AmCham Germany Policy Committees Topics 2016-17, amcham.de, abgerufen am 05.12.2016
  8. Annual Transatlantic Business Conference Event archive, gaccny.com, abgerufen am 05.12.2016
  9. LobbyControl Blog , zugriff 27.11.2014
  10. AmCham Germany The Transatlantic Trade and Investment Partnership , zugriff 27.11.2014
  11. AmCham Germany The Transatlantic Trade and Investment Partnership - Meetings , zugriff 27.11.2014
  12. Website Open Secrets, zugriff 27.11.2014
  13. The Economist The Brussels lobbyist and the struggle for ear-time, zugriff 27.11.2014