Keine Kategorien vergeben

Standard & Poor´s

    • Keine Statusinformation

Dieser Artikel ist unvollständig! Helfen Sie mit ihn zu verbessern!

Standard & Poor´s
Branche Finanzen
Hauptsitz New York
Lobbybüro Deutschland
Lobbybüro EU
Webadresse http://www.standardandpoors.com/

S&P, war im Jahr 2010 neben Moody´s die einflussreichste Ratingagentur der Welt. Das Unternehmen gehört zum Konzern McGraw-Hill Companies.

Auf seiner Website beschreibt S&P im Mai 2010 sein Tätigkeitsfeld: Standard and Poor´s "strebt danach, Investoren, die fundiertere Investitionsentscheidungen treffen wollen, mit Marktintelligenz zu versorgen in Form von Kredit-Bewertung, Indizes, Investment-Recherche, Risiko-Evaluation und Lösungen."

Der Spiegel schrieb am 29. April 2010, dass Standard & Poor's (S&P) und Moody's "das unselige Goldman-Finanzpaket Abacus 2007-AC1" mit dem begehrten AAA-Kreditsiegel geadelt hätten, bevor sie es neun Monate später zu "Ramsch" herabstuften - ähnlich wie sie es später auch mit der Kreditwürdigkeit Griechenlands getan haben. Verlust für die Goldman-Investoren: eine Milliarde Dollar.[1]

Standard and Poor´s gibt seit 1957 den viel beachteten Index S&P 500 heraus.

Kritik

Die Macht von Standard and Poor´s wurde offenbar, als eine mehrfache Abwertung griechischer Staatsanleihen durch S&P den drohenden Staatsbankrott Griechenlands dramatisch beschleunigte. Manche Kritiker halten die Bewertungen gar für ursächlich. Streiks, Straßenunruhen und mehrtägige Aufstände waren die Folge, ebenso Rettungsmaßnahmen der EU und des IWF.

Wenn man in Betracht zieht, dass 2010 weltweit Finanzwetten auf den Ausfall von Staatsanleihen (Credit Default Swaps) in unbekannter Größe kursierten, dann hätte eine führende Ratingagentur tatsächlich viel Spielraum, um mit einer Abwertung Geschäfte zu machen oder anderen zu Geschäften zu verhelfen.

Im Frühjahr 2010 mehrten sich Stimmen führender Politiker, eine unabhängige europäische Ratingagentur einzurichten.

Eine von Barack Obama für Juli 2010 geplante Finanzmarkt-Reform sah eine schärfere Kontrolle des privatwirtschaftlich organisierten Ratings vor. Kritiker fordern aber eine völligen Abschaffung der drei weltweit tätigen Agenturen.[2]

Weiterführende Informationen

Standard & Poor´s hat sich bisher nicht im freiwilligen Lobbyregister der EU eintragen lassen.[3]


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.instagram.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Heute Gold, morgen Ramsch, spiegel-online, 29. April 2010, abgerufen am 21. Juni 2010
  2. Zerredet, zerlegt, zerronnen, spiegel-online, 7. Juni 2010, abgerufen am 21. Juni 2010
  3. EU-Lobbyregister, Stand: 25.08.2010

Anhänge

Diskussionen