Keine Kategorien vergeben

Wert der Freiheit gGmbH

    • Keine Statusinformation
Wert der Freiheit gGmbH
Rechtsform gemeinnützige GmbH
Tätigkeitsbereich Denkfabrik zur Förderung freiheitlicher Wissenschaft und Publizistik
Gründungsdatum November 2011
Hauptsitz Hortensienstr. 29, 12203 Berlin
Lobbybüro
Lobbybüro EU
Webadresse www.wertderfreiheit.net


Kurzdarstellung und Geschichte

Die "Wert der Freiheit gemeinnützige GmbH" ist eine von dem Unternehmer Theo Müller gegründete Denkfabrik, deren Gesellschaftszweck die Förderung von Wissenschaft und Publizistik ist, die sich am Wert der Freiheit orientiert.[1] Der Gesellschaftszweck soll durch die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben, Seminare für ausgewählte Zielgrupen, die Vergabe von Forschungsaufträgen und Preisverleihungen verwirklicht werden.

Laut ihrer Website veranstaltet die Wert der Freiheit gGmbH Konferenzen und Seminare, kooperiert mit Hochschulen und anderen Einrichtungen, veranstaltet eine Symposienreihe "Gespräche zur Freiheit" und veröffentlicht Bücher und Artikel in Zeitungen und Zeitschriften. Darüber hinaus unterstützt sie ausgewählte wissenschaftliche und publizistische Aktivitäten anderer Einrichtungen. So veranstaltet sie am 18. März 2013 mit der Herbert-Giersch-Stiftung, der DekaBank und dem Institut der deutschen Wirtschaft ein Wirtschaftspolitisches Symposium "Europa am Scheideweg", das bei der Dekabank stattfindet.[2]

Die Wert der Freiheit gGmbH steht der Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft nahe. Deren Vorsitzende Karen Horn war bis 2013 auch Geschäftsführerin der Wert der Freiheit gGmbH. Auf ihrer Website weist die Wert der Freiheit gGmbH auf Veranstaltungen der Hayek-Gesellschaft hin und führt diese unter ihren Links auf.

Die Organisation scheint ihre Tätigkeit nach dem Abgang von Frau Horn weitgehend eingestellt zu haben. Auf ihrer Webseite gibt es seit Monaten den Hinweis: "Die Wert der Freiheit gGmbH wird neu ausgerichtet". (Stand: November 2014)

Organisationsstruktur und Personal

Alleiniger Gesellschafter

Theo Müller (* 29. Januar 1940 in Aretsried bei Augsburg), Mitglied der CSU, ist Eigentümer der Unternehmensgruppe Theo Müller. Zu dieser gehören die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG ("Müllermilch") und die Molkerei Weihenstephan GmbH & Co. KG. Wegen der deutschen Erbschaftssteuer lebt Müller seit 2003 in der Schweiz. Müller ist ein erfolgreicher aber auch umstrittener Unternehmer. Er nahm sich wiederholt die Freiheit, seine Gewinninteressen rabiat und rücksichtslos zu verfolgen.[3][4] Beispielsweise

  • legte er sich mit Greenpeace an, die ihm vorwarfen, Genmilch und Genjoghurt zu vertreiben, lieferte sich bei Protestaktionen Handgreiflichkeiten mit Fotografen und ließ Greenpeace-Aktivisten bei Eiseskälte mit einem Feuerwehrschlauch vertreiben. Weil er einen Pressefotografen verprügelte, wurde er zu 45 Tsd. Euro Geldstrafe verurteilt[5]
  • verklagte er das kirchliche Hilfswerk "Misereor", nachdem es mit einer Anzeigenserie die Plastikverpackung der Müller-Produkte kritisiert hatte
  • war er dem Vorwurf ausgesetzt, in großem Stile staatliche Subventionen abgegriffen und missbraucht zu haben.[6]
  • brachte er seine Zulieferbetriebe teils in existenzielle Nöte, indem er Milchbauern den Milchabnahmevertrag kündigte, die gegen seine Forderung auf Senkung des Milchpreises protestierten

Müller ist - wie die Geschäftsführerin Karen Horn - Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des John Stuart Mill Institut[7]

Geschäftsführer

Thomas Bachofer, Justiziar von Müller, Vorstandsvorsitzender der zur Müller-Gruppe gehörenden Sachsenmilch AG Leppersdorf


Bis 2013 war auch Karen Horn, Wirtschaftsjournalistin und ehemalige Leiterin des Berliner Büros des Institut der deutschen Wirtschaft, Geschäftsführerin.


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://www.instagram.com/lobbycontrolhttps://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Handelsregisterauszug des Amtsgerichts Charlottenburg HRB 13978 B vom 24. April 2012
  2. Wirtschaftspolitisches Symposium, Website Wert der Freiheit, abgerufen am 4. Februar 2013
  3. Theo Müller, der streitlustige Milchbaron, Welt Online vom 30. Januar 2010, Website welt, abgerufen am 24. April 2012
  4. Klaus Wittmann: Theo gegen der Rest der Welt Der herrische Molkereibesitzer legt sich nun sogar mit seinen Freunden von der CSU an, Die Zeit vom 1. November 1991, Website Zeit, abgerufen am 24.4.2012
  5. Hannelore Crolly: Müller Milch unterliegt Greenpeace, die Welt vom 6. Juli 2005, Website Welt, abgerufen am 24.4.2012
  6. Theo Müller, der streitlustige Milchbaron, Welt Online vom 30. Januar 2010, Website welt, abgerufen am 24. April 2012
  7. John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung, An-Institut der privaten SRH Hochschule Heidelberg

Anhänge

Diskussionen