Heartland Institute: Unterschied zwischen den Versionen

(Budget, Spenden und der Einfluss der Spender)
(Budget, Spenden und der Einfluss der Spender)
The Heartland Institute
Rechtsform non-profit organization
Tätigkeitsbereich Konservativ-libertäre Denkfabrik, die Politik und öffentliche Meinung im Sinne ihrer wirtschaftsnahen Spender beeinflusst
Gründungsdatum 1984
Hauptsitz Arlington Heights, Illinois/USA
Lobbybüro
Lobbybüro EU
Webadresse www.heartland.org.


Das Heartland Institute (Heartland) gilt als die weltweit bedeutendste Organisation, die den menschengemachten Klimawandel leugnet. Es versteht sich als eine der unternehmerischen Freiheit verpflichtete Denkfabrik, die marktwirtschaftliche Lösungen für politische und wirtschaftliche Probleme entwickelt und fördert. Heartland geht es im Kern darum, über eine Beeinflussung von politischen Entscheidungsträgern, der Presse und der breiten Öffentlichkeit ein Meinungsklima zu schaffen, das die Schaffung wirtschaftsfreundlicher Rahmenbedingungen erleichtert. Hinzu kommen direkte Kontakte zu Parlamentariern und Vertretern von Regierungsinstitutionen. Die vorgeschlagenen Lösungen sehen meist den Abbau von Regelungen zum Schutz der Umwelt, der Gesundheit, der Verbraucher und der Arbeitnehmer sowie Steuersenkungen für Unternehmen und Spitzenverdiener vor. Laut Jahresbericht 2018 war der Wahlsieg von Trump „good news“ für die Anhänger der Freiheit. Aber Präsident Trump und Tausende marktorientierter Vertreter der Legislative benötigten Hilfe bei der Formulierung und Artikulierung einer „Freier-Markt-Agenda“, über deren nötige Kenntnisse die Experten von Heartland verfügten.

Budget, Spenden und der Einfluss der Spender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heartland betont seine Unabhängigkeit von den Spendern. Es liegt jedoch auf der Hand, dass Unternehmen, Unternehmer sowie deren Stiftungen in der Erwartung spenden, dass ihre wirtschaftlichen Interessen wahrgenommen werden. Werden diese Erwartungen enttäuscht, gehen die Spenden zurück und die Existenz der Organisation ist gefährdet. Der Einfluss der Spender wird in den "Policies Regarding Donors and Lobbying“ sogar ausdrücklich erwähnt.[1]. So reagiert Heartland gelegentlich auf die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen („requests for proposals“, abgekürzt „RFP“) von Spendern zu Forschungsthemen, bei denen Heartland sachverständig ist. Spender können sich auf Anfrage auch an der Überprüfung der Forschung beteiligen, deren Finanzierung sie unterstützen. Als Gefälligkeit gegenüber den Spendern erhalten diese vorab Kopien der Studien, zu deren Finanzierung sie eine Beitrag leisten. Heartland fragt die Spender oft um Rat, welche Zielgruppe in der Werbekampagne angesprochen werden soll.

Eine Undercover-Recherche des Recherchezentrums „Correctiv“ und des ZDF-Magazins „Frontal 21“ zeigt, wie Heartland Leugner des Klimawandels unterstützt, um Maßnahmen zum Klimaschutz in Deutschland zu untergraben.[2] In diesem Zusammenhang biete Heartland-Chefstratege Taylor auch eine Zusammenarbeit mit dem Heartland-Partner Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE) an. Eine deutsche, AfD-nahe Youtuberin soll genutzt werden, um „die Jugend“ zu erreichen. Taylor habe erklärt, wie er gegen Geld Themen setzen könne und wie Spenden verschleiert werden könnten - etwa über die Stiftungen Donors Trust oder Donors Capital Fund, die Spendengelder von Unternehmen an marktliberale Denkfabriken weiterverteilen und als Donor-Advised-Funds ihren Spendern Anonymität gewähren.[3] Erwähnt worden sei auch der National Philantropic Trust, der sich darauf spezialisiert hat, Donor-Advised-Funds anzubieten. Die Gebühren sollten laut Taylor ein Prozent der gespendeten Summe betragen, Abbuchung vierteljährlich.

Laut Geschäftsbericht 2018 hatte Heartland im Jahr 2017 Gesamteinnahmen in Höhe von ca. 5,8 Mio. Dollar. Davon entfielen auf Einzelspender 70 %, Stiftungen 22 % und Unternehmen 6 %. Die Ausgaben in Höhe von ca. 5,1 Mio. Dollar verteilten sich wie folgt: Communications/Marketing 32 %, Publications 21 %, Editorial 14 %, Fundraising 10 %, Government Relations 10 %, Administration 9 %, Occupancy/Supplies 4 %. Bis vor einigen Jahren veröffentlichte Heartland eine vollständige Liste der Spender aus dem Bereich Stiftungen und Unternehmen.[4]

DeSmogBlog ermittelt laufend Spender und Höhe der Spenden von Heartland und anderen Organisationen, die den menschengemachten Klimawandel leugnen. Weitere Informationen zu Spendern gibt es bei Conservative Transparency. Danach waren zunächst Philipp Morris und dann ExxonMobil über Jahre hinweg wichtige Sponsoren. Nach Recherchen von Conservative Transparency waren die Hauptspender im Zeitraum 2009 - 2013 (dem letzten Jahr, in dem Heartland seine Spender nannte) die folgenden Stiftungen: Donors Capital Fund (einer ihrer Spender ist die Charles G. Koch Foundation), The Mercer Family Foundation (Vorsitzender: Hedgefonds-Manager und Trump-Förderer Robert Mercer) und die Dunn’s Foundation for the Advancement of Right Thinking (Vorsitzender: Investmentbanker William A. Dunn). [5]

Aus den Akten des 2019 bankrott gegangenen Kohlekonzerns Murray Energy ging hervor, dass dessen Eigentümer, der Klimaleugner Robert Murray, 130 Tsd. Dollar an Heartland sowie weitere hohe Beträge an andere Organisationen wie das Cato Institute und das Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT) gespendet hat.[6]. Diese sind ebenfalls dafür bekannt, den menschengemachten Klimawandel zu leugnen.

Tätigkeitsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heartland betätigt sich in den folgenden Bereichen: Alcohol & Tobacco, Climate Change, Constitutional Reform, Criminal Justice, Education, Employment, Energy, Entitlements, Environment, Fire (“finance, insurance, and real estate”), Government & Politics, Government Spending, Health Care, Immigration, Infotech & Telecom, Law, Regulation, Taxes, Transportation.

Zu Beginn seiner Aktivitäten stellte Heartland im Interesse des Großspenders Philipp Morris den Zusammenhang zwischen Passivrauchen und Lungenkrebs in Frage.[7] Seit einigen Jahren liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten in der Leugnung des menschengemachten Klimawandels. In geringem Umfang betätigt sich Heartland auch im Bereich der klassischen Lobbyarbeit.[8]

Beeinflussung von Politik und Öffentlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Jahresbericht 2018 hat Heartland 35 Bücher und Hunderte von Policy Studies, Policy Briefs und Broschüren veröffentlicht. Heartland betreibt über ein Dutzend Websites und eine Suchmaschine mit dem Namen „Policy Bot“, ist in den sozialen Medien präsent, überträgt Livestreams über seine You Tube Seite und verfügt über die Fernsehstation „Heartland TV“. 2017 kontaktierte Heartland fast 1 Million US-amerikanische Mandatsträger („elected officials“). Auf die Medien wirkt Heartland über Presseerklärungen und "Letters to the Editor" ein. Darüber hinaus vermittelt Heartland Referenten aus dem Pool seiner etwa 500 Politik-Experten, zu denen auch Fred S. Singer gehört, der von Heartland für seine klimaleugnenden Stellungnahmen zeitweise 5000 Dollar pro Monat erhielt.

Aktivitäten im Bereich Klimawandel/Umweltschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heartland leugnet/bestreitet den menschengemachten Klimawandel, diffamiert Umweltschutzmaßnahmen, beteiligt sich an Kampagnen gegen regenerative Energien und hält Kohlekraftwerke für unverzichtbar. Heartland wirbt Spenden der Industrie ein, um damit Internetblogs und scheinbar neutrale Organisationen für die Verbreitung von Zweifeln am Klimawandel zu finanzieren.[9][10] Heartland organisiert seit 2008 die jährlichen International Conferences on Climate Change als Projekt des Arthur B. Robinson Center on Climate and Environmental Policy, dessen Direktor James Taylor ist. Heartland beteiligte sich am Nongovernmental International Panel on Climate Change (NIPCC), das gegründet wurde, um die offiziellen Berichte des Weltklimarats „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC) zu untergraben. In diesem Zusammenhang hält Heartland jährlich Konferenzen ab, die speziell gegen den IPPC gerichtet sind. Ein Beispiel ist die Veranstaltung vom 03.12.2019 parallel zum Uno-Umweltgipfel in Madrid, die von Heartland, der International Climate Science Coalition, der deutschen Klimaleugner-Organisation Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE) und dem Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT) gemeinsam organisiert wurde.[11] Zu den Rednern gehöre auch der ehem. Trump-Berater William Happer, Mitgründer und Direktor der CO2-Coalition[12]

Darüber hinaus produziert Heartland eine Vielzahl von Politik-Studien, Videos, die Environmental & Climate News sowie wöchentliche e-newsletter und organisiert sonstige Veranstaltungen. Im Jahresbericht 2018 wird stolz darauf hingewiesen, dass Heartland 2012 im „The Economist“ als weltweit bedeutendste Denkfabrik, die Zweifel am menschengemachten Klimawandel schürt, bezeichnet wurde.

Nahestehende Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holger Thuß, Präsident des Klimaleugner-Instituts Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE), ist politischer Berater von Heartland.[13] Heartland beteiligt sich seit Jahren an den von EIKE organisierten Internationalen Klima- und Energiekonferenzen über die Entsendung von Referenten. Jüngste Beispiele sind die 12. und die 13. Klima - und Energiekonferenz jeweils mit James Taylor von Heartland als Referenten. Repräsentanten von EIKE waren ihrerseits Redner auf Konferenzen von Heartland. Am 03.12.2019 veranstalteten Heartland, EIKE, die International Climate Science Coalition und das Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT) parallel zum Uno-Umweltgipfel in Madrid eine Konferenz zum Thema „Rebutting the United Nations’ Climate Delusion“.[14] Eine entsprechende Konferenz gab es am 04.12.2018 in Kattowice mit Heartland und EIKE als Veranstaltern.[15] Eine Übersicht über die Kooperationen findet sich hier.

Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CFACT organisiert mit Heartland gemeinsame Veranstaltungen. Mitwirkender bei Kooperationen ist insbesondere Marc Morano, Director of Communications bei CFACT, als Referent bei Veranstaltungen sowie Autor von Artikeln und Publikationen bei Heartland.[16] Paul Driessen ist Senior Political Advisor bei Heartland und bei CFACT.[17][18] CFACT Europe ist Mitglied der Europäischen Plattform gegen Windkraftanlagen

Atlas Network[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heartland gehört dem Atlas-Network an.[19]

State Policy Network[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heartland ist assoziiertes Mitglied des State Policy Network, der Dachorganisation konservativer und libertärer Denkfabriken, das die Aktivitäten der Mitglieder in den US-Bundesstaaten koordiniert.[20]

Mitarbeiter, Direktorium und Politik-Experten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heartland beschäftigt 39 Vollzeitkräfte und wird von einem 12-köpfigen Direktorium geleitet.[21] Als Politikberater sind etwa 500 Akademiker und Ökonomen tätigt. Weiterhin gibt es 33 „Senior Fellows“.

Die Mitarbeiter sind hier abrufbar. Zu ihnen gehören:

  • Frank Lasée, Präsident
  • James Taylor, Direktor des institutseigenen „Arthur B. Robinson Center for Climate and Environmental Policy“, publiziert in nahezu jeder größeren Zeitung in den USA und referiert bei Veranstaltungen einer Vielzahl von wirtschaftsnahen und libertären Organisationen, u. a. bei EIKE[22]

Die Mitglieder des Direktoriums ("Board of Directors") sind hier abrufbar.

Die Politik-Experten sind hier abrufbar. Zu ihnen gehören:

  • Holger J. Thuss, Präsident von EIKE
  • Gerd-Reiner Weber (langjährig tätig für den Gesamtverband des Deutschen Steinkohlebergbaus)[23]
  • Paul Driessen, Senior Policy Advisor von CFACT


Weiterführende Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus[Quelltext bearbeiten]

https://twitter.com/lobbycontrol https://www.facebook.com/lobbycontrol https://www.instagram.com/lobbycontrol https://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Policies Regarding Donors and Lobbying, heartland.org, abgerufen am 27.01.2020
  2. Die Heartland Lobby, correctiv.org vom 05.02.2020, abgerufen am 06.02.2020
  3. Maximise Your Charitable Impact, nptuk.org, abgerufen am 07.02.2020
  4. Why doesn’t Heartland reveal the identities of its Donors?, heartland.org, abgerufen am 24.01.2020
  5. Conservative Transparency, abgerufen am 25.01.2020
  6. A Coal Baron Funded Climate Denials als His Company Spiraled Into Bankruptcy, nytimes vom 17.12.2019, abgerufen am 24.01.2020
  7. Welcome to Heartland’s Smoker Lounge, heartland.org vom 20.04.2007, abgerufen am 25.01.2020
  8. Policies regarding Donors and Lobbying, heartland.org, abgerufen am 14.01.2020
  9. Und sie erwärmt sich doch Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel, Hrsg. Umweltbundesamt, 1. Aufl. 2013, S. 105
  10. Dealing in Doubt The Climate Denials Machine Vs Climate Science, Greenpeace USA, September 2013
  11. Watch the Program from Start to Finish, climaterealityforum.com, abgerufen am 09.01.2020
  12. White House, eenews.net vom 04.12.2019, abgerufen am 24.01.2020
  13. About Us Policy Experts, heartland.org, abgerufen am 20.01.2020
  14. Watch the Program from Start to Finish, climaterealityforum.com, abgerufen am 09.01.2020
  15. Presseerklärung vom 15.11.2018, abgerufen am 23.01.2020
  16. Search Results, heartland.org, abgerufen am 26.01.2020
  17. About Paul Driessen, cfacft.org, abgerufen am 26.01.2020
  18. Paul Driessen, hearltand.org, abgerufen am 26.01.2020
  19. Partners, atlasnetwork.org, abgerufen am 26.01.2020
  20. Associates, sopn.org, abgerufen am 26.01.2020
  21. About Us, heartland.org, abgerufen am 23.01.2020
  22. James Taylor, heartland.org, abgerufen am 23.01.2020
  23. Deutsche Medien betreiben Desinformation, faz.net vom 31.08.2007, abgerufen am 23.01.2020
{{BoxOrganisation
        
        | Name              = The Heartland Institute
        
        | Logo              = <!--[[Bild:<datei>|center]]-->
        
        | Rechtsform        = non-profit organization
        
        | Tätigkeitsbereich = Konservativ-libertäre Denkfabrik, die Politik und öffentliche Meinung im Sinne ihrer wirtschaftsnahen Spender beeinflusst
        
        | Gründungsdatum    = 1984
        
        | Hauptsitz         = Arlington Heights, Illinois/USA
        
        | Lobbybüro         = 
        
        | Lobbybüro EU      = 
        
        | Homepage          = [https://www.heartland.org/index.html www.heartland.org].
        
        }}
        

        Das '''Heartland Institute''' (Heartland) gilt als die weltweit bedeutendste Organisation, die den menschengemachten Klimawandel leugnet. Es versteht sich als eine der unternehmerischen Freiheit verpflichtete Denkfabrik, die marktwirtschaftliche Lösungen für politische und wirtschaftliche Probleme entwickelt und fördert. Heartland geht es im Kern darum, über eine Beeinflussung von politischen Entscheidungsträgern, der Presse und der breiten Öffentlichkeit ein Meinungsklima zu schaffen, das die Schaffung wirtschaftsfreundlicher Rahmenbedingungen erleichtert. Hinzu kommen direkte Kontakte zu Parlamentariern und Vertretern von Regierungsinstitutionen. Die vorgeschlagenen Lösungen sehen meist den Abbau von Regelungen zum Schutz der Umwelt, der Gesundheit, der Verbraucher und der Arbeitnehmer sowie Steuersenkungen für Unternehmen und Spitzenverdiener vor. Laut [https://www.heartland.org/_template-assets/documents/2018_Prospectus.pdf Jahresbericht 2018] war der Wahlsieg von Trump „good news“ für die Anhänger der Freiheit. Aber Präsident Trump und Tausende marktorientierter Vertreter der Legislative benötigten Hilfe bei der Formulierung und Artikulierung einer „Freier-Markt-Agenda“, über deren nötige Kenntnisse die Experten von Heartland verfügten.
        

        ==Budget, Spenden und der Einfluss der Spender==
        
        Heartland betont seine Unabhängigkeit von den Spendern. Es liegt jedoch auf der Hand, dass Unternehmen, Unternehmer sowie deren Stiftungen in der Erwartung spenden, dass ihre wirtschaftlichen Interessen wahrgenommen werden. Werden diese Erwartungen enttäuscht, gehen die Spenden zurück und die Existenz der Organisation ist gefährdet. Der Einfluss der Spender wird in den "Policies Regarding Donors and Lobbying“ sogar ausdrücklich erwähnt.<ref>[https://www.heartland.org/donate/policies-regarding-donors-and-lobbying/index.html Policies Regarding Donors and Lobbying], heartland.org, abgerufen am 27.01.2020</ref>. So reagiert Heartland gelegentlich auf die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen („requests for proposals“, abgekürzt „RFP“) von Spendern zu Forschungsthemen, bei denen Heartland sachverständig ist. Spender können sich auf Anfrage auch an der Überprüfung der Forschung beteiligen, deren Finanzierung sie unterstützen. Als Gefälligkeit gegenüber den Spendern erhalten diese vorab Kopien der Studien, zu deren Finanzierung sie eine Beitrag leisten. Heartland fragt die Spender oft um Rat, welche Zielgruppe in der Werbekampagne angesprochen werden soll.
        

        Eine Undercover-Recherche des Recherchezentrums „Correctiv“ und des ZDF-Magazins „Frontal 21“ zeigt, wie Heartland Leugner des Klimawandels unterstützt, um Maßnahmen zum Klimaschutz in Deutschland zu untergraben.<ref>[https://correctiv.org/top-stories/2020/02/04/die-heartland-lobby/ Die Heartland Lobby], correctiv.org vom 05.02.2020, abgerufen am 06.02.2020</ref> In diesem Zusammenhang biete Heartland-Chefstratege Taylor auch eine Zusammenarbeit mit dem Heartland-Partner [[Europäisches Institut für Klima und Energie]] (EIKE) an. Eine deutsche, AfD-nahe Youtuberin soll genutzt werden, um „die Jugend“ zu erreichen. Taylor habe erklärt, wie er gegen Geld Themen setzen könne und wie Spenden verschleiert werden könnten - etwa über die Stiftungen [http://conservativetransparency.org/donor/donorstrust/ Donors Trust] oder  [http://conservativetransparency.org/org/donorstrust-donors-capital-fund/ Donors Capital Fund], die Spendengelder von Unternehmen an  marktliberale Denkfabriken weiterverteilen und als [https://www.die-stiftung.de/nachrichten-service/stiftungswissen/herr-naehrlich-was-sind-eigentlich-donor-advised-funds-73142/ Donor-Advised-Funds] ihren Spendern Anonymität gewähren.<ref>[https://www.nptuk.org/donor-advised-funds/daf-impact-strategies/ Maximise Your Charitable Impact], nptuk.org, abgerufen am 07.02.2020</ref> Erwähnt worden sei auch der [https://www.nptrust.org National Philantropic Trust], der sich darauf spezialisiert hat, [https://www.die-stiftung.de/nachrichten-service/stiftungswissen/herr-naehrlich-was-sind-eigentlich-donor-advised-funds-73142/ Donor-Advised-Funds] anzubieten. Die Gebühren sollten laut Taylor ein Prozent der gespendeten Summe betragen, Abbuchung vierteljährlich.
        

        Laut Geschäftsbericht 2018 hatte Heartland im Jahr 2017 Gesamteinnahmen in Höhe von ca. 5,8 Mio. Dollar. Davon entfielen auf Einzelspender 70 %, Stiftungen 22 % und Unternehmen 6 %. Die Ausgaben in Höhe von ca. 5,1 Mio. Dollar verteilten sich wie folgt: Communications/Marketing 32 %, Publications 21 %, Editorial 14 %, Fundraising 10 %, Government Relations 10 %, Administration 9 %, Occupancy/Supplies 4 %. Bis vor einigen Jahren veröffentlichte Heartland eine vollständige Liste der Spender aus dem Bereich Stiftungen und Unternehmen.<ref>[https://www.heartland.org/about-us/reply-to-critics/index.html Why doesn’t Heartland reveal the identities of its Donors?], heartland.org, abgerufen am 24.01.2020</ref>
        

        [https://www.desmogblog.com/heartland-institute#s255  DeSmogBlog] ermittelt laufend Spender und Höhe der Spenden von Heartland und anderen Organisationen, die den menschengemachten Klimawandel leugnen. Weitere Informationen zu Spendern gibt es bei [http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency]. Danach waren zunächst Philipp Morris und dann ExxonMobil über Jahre hinweg  wichtige Sponsoren. Nach Recherchen von Conservative Transparency waren die Hauptspender im Zeitraum 2009 - 2013 (dem letzten Jahr, in dem Heartland seine Spender nannte) die folgenden Stiftungen: [http://conservativetransparency.org/org/donorstrust-donors-capital-fund/ Donors Capital Fund] (einer ihrer Spender ist die [[Charles G. Koch]] Foundation), The Mercer Family Foundation (Vorsitzender: Hedgefonds-Manager und Trump-Förderer [https://www.desmogblog.com/robert-mercer Robert Mercer]Robert Mercer) und die Dunn’s Foundation for the Advancement of Right Thinking (Vorsitzender: Investmentbanker [https://www.desmogblog.com/william-dunn William A. Dunn]William A. Dunn). <ref>[http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency], abgerufen am 25.01.2020</ref>
        

        Aus den Akten des 2019 bankrott gegangenen Kohlekonzerns Murray Energy ging hervor, dass dessen Eigentümer, der Klimaleugner Robert Murray, 130 Tsd. Dollar an Heartland sowie weitere hohe Beträge an andere Organisationen wie das [[Cato Institute]] und das [[Committee for a Constructive Tomorrow]] (CFACT) gespendet hat.<ref> [https://www.nytimes.com/2019/12/17/climate/murray-energy-climate-denial-coal.html A Coal Baron Funded Climate Denials als His Company Spiraled Into Bankruptcy], nytimes vom 17.12.2019, abgerufen am 24.01.2020</ref>. Diese sind ebenfalls dafür bekannt, den menschengemachten Klimawandel zu leugnen.
        

        == Tätigkeitsgebiete ==
        
        Heartland betätigt sich in den folgenden [https://www.heartland.org/topics/index.html Bereichen]: Alcohol & Tobacco, Climate Change, Constitutional Reform, Criminal Justice, Education, Employment, Energy, Entitlements, Environment, Fire (“finance, insurance, and real estate”), Government & Politics, Government Spending, Health Care, Immigration, Infotech & Telecom, Law, Regulation, Taxes, Transportation.
        

        Zu Beginn seiner Aktivitäten stellte Heartland im Interesse des Großspenders Philipp Morris den Zusammenhang zwischen Passivrauchen und Lungenkrebs in Frage.<ref>[https://web.archive.org/web/20150726212124/https://www.heartland.org/policy-documents/welcome-heartlands-smokers-lounge Welcome to Heartland’s Smoker Lounge], heartland.org vom 20.04.2007, abgerufen am 25.01.2020</ref> Seit einigen Jahren liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten in der Leugnung des menschengemachten Klimawandels. In geringem Umfang betätigt sich Heartland auch im Bereich der klassischen Lobbyarbeit.<ref>[https://www.heartland.org/donate/policies-regarding-donors-and-lobbying/index.html Policies regarding Donors and Lobbying], heartland.org, abgerufen am 14.01.2020</ref>
        

        == Beeinflussung von Politik und Öffentlichkeit ==
        
        Laut Jahresbericht 2018 hat Heartland 35 Bücher und Hunderte von Policy Studies, Policy Briefs und Broschüren veröffentlicht. Heartland betreibt über ein Dutzend Websites und eine Suchmaschine mit dem Namen „Policy Bot“, ist in  den sozialen Medien präsent, überträgt Livestreams über seine You Tube Seite und verfügt über die Fernsehstation „Heartland TV“. 2017 kontaktierte Heartland fast 1 Million US-amerikanische Mandatsträger („elected officials“). Auf die Medien wirkt Heartland über Presseerklärungen und "Letters to the Editor" ein. Darüber hinaus vermittelt Heartland Referenten aus dem Pool seiner etwa 500 [https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/?type=policy-experts Politik-Experten], zu denen auch [https://de.wikipedia.org/wiki/Fred_Singer Fred S. Singer] gehört, der von Heartland für seine klimaleugnenden Stellungnahmen zeitweise 5000 Dollar pro Monat erhielt.
        

        == Aktivitäten im Bereich Klimawandel/Umweltschutz ==
        
        Heartland leugnet/bestreitet den menschengemachten Klimawandel, diffamiert Umweltschutzmaßnahmen, beteiligt sich an Kampagnen gegen regenerative Energien und hält Kohlekraftwerke für unverzichtbar. Heartland wirbt Spenden der Industrie ein, um damit Internetblogs und scheinbar neutrale Organisationen für die Verbreitung von Zweifeln am Klimawandel zu finanzieren.<ref>[http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/und_sie_erwaermt_sich_doch_131201.pdf Und sie erwärmt sich doch Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel, Hrsg. Umweltbundesamt, 1. Aufl. 2013, S. 105]</ref><ref>[http://www.climateaccess.org/sites/default/files/Greenpeace_Dealing%20in%20Doubt.pdf Dealing in Doubt The Climate Denials Machine Vs Climate Science, Greenpeace USA, September 2013]</ref>
        
        Heartland organisiert seit 2008 die jährlichen [http://climateconferences.heartland.org International Conferences on Climate Change] als Projekt des  Arthur B. Robinson Center on Climate and Environmental Policy, dessen Direktor James Taylor ist. Heartland beteiligte sich am [https://de.wikipedia.org/wiki/Nongovernmental_International_Panel_on_Climate_Change  Nongovernmental International Panel on Climate Change] (NIPCC), das gegründet wurde, um die offiziellen Berichte des Weltklimarats „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC) zu untergraben. In diesem Zusammenhang hält Heartland jährlich Konferenzen ab, die speziell gegen den IPPC gerichtet sind. Ein Beispiel ist die Veranstaltung vom 03.12.2019 parallel zum Uno-Umweltgipfel in Madrid, die von Heartland, der  [https://www.desmogblog.com/international-climate-science-coalition  International Climate Science Coalition], der deutschen Klimaleugner-Organisation [[Europäisches Institut für Klima und Energie]] (EIKE) und dem [[Committee for a Constructive Tomorrow]] (CFACT) gemeinsam organisiert wurde.<ref>[https://climaterealityforum.com Watch the Program from Start to Finish], climaterealityforum.com, abgerufen am 09.01.2020</ref> Zu den Rednern gehöre auch der ehem. Trump-Berater William Happer, Mitgründer und Direktor der [https://de.wikipedia.org/wiki/CO2_Coalition CO2-Coalition]<ref>[https://www.eenews.net/stories/1061717133 White House], eenews.net vom 04.12.2019, abgerufen am 24.01.2020</ref>
        

        Darüber hinaus produziert Heartland eine Vielzahl von Politik-Studien, Videos, die Environmental & Climate News sowie wöchentliche e-newsletter und organisiert sonstige Veranstaltungen. Im Jahresbericht 2018 wird stolz darauf hingewiesen, dass Heartland 2012 im „The Economist“ als weltweit bedeutendste Denkfabrik, die Zweifel am menschengemachten Klimawandel schürt, bezeichnet wurde.
        

        ==Nahestehende Organisationen==
        
        ===[[Europäisches Institut für Klima und Energie]] (EIKE)===
        
        [[Holger Thuß]], Präsident des Klimaleugner-Instituts [[Europäisches Institut für Klima und Energie]] (EIKE), ist politischer Berater von Heartland.<ref>[https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/?page=28&type=policy-experts&q= About Us Policy Experts], heartland.org, abgerufen am 20.01.2020</ref>
        
        Heartland beteiligt sich seit Jahren an den von EIKE organisierten Internationalen Klima- und Energiekonferenzen über die Entsendung von Referenten. Jüngste Beispiele sind die 12. und die 13. Klima - und Energiekonferenz jeweils mit James Taylor von Heartland als Referenten. Repräsentanten von EIKE waren ihrerseits Redner auf Konferenzen von Heartland. Am 03.12.2019 veranstalteten Heartland, EIKE, die [https://www.desmogblog.com/international-climate-science-coalition  International Climate Science Coalition] und das [[Committee for a Constructive Tomorrow]] (CFACT) parallel zum Uno-Umweltgipfel in Madrid eine Konferenz zum Thema „Rebutting the United Nations’ Climate Delusion“.<ref>[https://climaterealityforum.com Watch the Program from Start to Finish], climaterealityforum.com, abgerufen am 09.01.2020</ref>  Eine entsprechende Konferenz gab es am 04.12.2018 in Kattowice mit Heartland und EIKE als Veranstaltern.<ref>[https://www.heartland.org/news-opinion/news/press-release-heartland-institute-to-present-latest-climate-science-in-poland-during-cop-24 Presseerklärung vom 15.11.2018], abgerufen am 23.01.2020</ref> Eine Übersicht über die Kooperationen findet sich [https://www.heartland.org/search-results.html?q=EIKE&page=1 hier].
        
        ===[[Committee for a Constructive Tomorrow]] (CFACT)===
        
        CFACT organisiert mit Heartland gemeinsame Veranstaltungen. Mitwirkender bei Kooperationen ist insbesondere Marc Morano, Director of Communications bei CFACT, als Referent bei Veranstaltungen sowie Autor von Artikeln und Publikationen bei Heartland.<ref>[https://www.heartland.org/policybot/?author=marc-morano Search Results], heartland.org, abgerufen am 26.01.2020</ref> Paul Driessen ist Senior Political Advisor bei Heartland und bei CFACT.<ref>[https://www.cfact.org/author/paul3/ About Paul Driessen], cfacft.org, abgerufen am 26.01.2020</ref><ref>[https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/paul-driessen Paul Driessen], hearltand.org, abgerufen am 26.01.2020</ref> CFACT Europe ist Mitglied der [http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland Europäischen Plattform gegen Windkraftanlagen]
        

        ===[[Atlas Network]]===
        
        Heartland gehört dem Atlas-Network an.<ref>[https://www.atlasnetwork.org/partners/global-directory/united-states/3 Partners], atlasnetwork.org, abgerufen am 26.01.2020</ref>
        
        ===[[State Policy Network]]===
        
        Heartland ist assoziiertes Mitglied des State Policy Network, der Dachorganisation konservativer und libertärer Denkfabriken, das die Aktivitäten der Mitglieder in den US-Bundesstaaten koordiniert.<ref>[https://spn.org/directory/ Associates], sopn.org, abgerufen am 26.01.2020</ref>
        

        ==Mitarbeiter, Direktorium und Politik-Experten==
        
        Heartland  beschäftigt 39 Vollzeitkräfte und wird von einem 12-köpfigen Direktorium geleitet.<ref>[https://www.heartland.org/about-us/index.html About Us], heartland.org, abgerufen am 23.01.2020</ref> Als Politikberater sind etwa 500 Akademiker und Ökonomen tätigt. Weiterhin gibt es 33 „Senior Fellows“. 
        

        Die Mitarbeiter sind  [https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/?type=staff hier] abrufbar. Zu ihnen gehören:
        
        *Frank Lasée, Präsident
        
        *James Taylor, Direktor des institutseigenen „Arthur B. Robinson Center for Climate and Environmental Policy“, publiziert in nahezu jeder größeren Zeitung in den USA und referiert bei Veranstaltungen einer Vielzahl von wirtschaftsnahen und libertären Organisationen, u. a. bei EIKE<ref>[https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/james-m-taylor James Taylor], heartland.org, abgerufen am 23.01.2020</ref>
        

        Die Mitglieder des Direktoriums ("Board of Directors") sind [https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/?type=board-directors&q=#content hier] abrufbar.
        

        Die Politik-Experten sind [https://www.heartland.org/about-us/who-we-are/?type=policy-experts hier] abrufbar. Zu ihnen gehören:
        
        *Holger J. Thuss, Präsident von EIKE
        
        *Gerd-Reiner Weber (langjährig tätig für den  Gesamtverband des Deutschen Steinkohlebergbaus)<ref>[https://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/klimawandel-deutsche-medien-betreiben-desinformation-1463241.html Deutsche Medien betreiben Desinformation], faz.net vom 31.08.2007, abgerufen am 23.01.2020</ref> 
        
        *Paul Driessen, Senior Policy Advisor von CFACT
        

        == Weiterführende Informationen ==
        
        *[https://www.desmogblog.com/heartland-institute#s255  DeSmogBlog]
        
        *[http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency]
        
        *[https://climateinvestigations.org/who-is-paying-for-heartland-institute-climate-denial-palooza/ Who is Paying For Heartland Institute Climate Denial-Palooza? Climate Investigations Center, 24. März 2017]
        
        *[https://www.greenpeace.org/usa/global-warming/climate-deniers/front-groups/heartland-institute-hi/ Heartland Institute Greenpeace]
        
        *[https://www.heartland.org/_template-assets/documents/History%20of%20The%20Heartland%20Institute.pdf History of The Heartland Institute, Verfasser: Joseph Bast, Ex-Präsident von Heartland, October 2019]
        
        *[https://www.klimafakten.de/fakten-statt-behauptungen/fakt-ist klimafakten.de]
        


        {{spendenbanner}}
        

        == Einzelnachweise ==
        <references/>
        

        [[Kategorie:Organisation]]
        
        [[Kategorie:Energie]]
Zeile 20: Zeile 20:
 
Laut Geschäftsbericht 2018 hatte Heartland im Jahr 2017 Gesamteinnahmen in Höhe von ca. 5,8 Mio. Dollar. Davon entfielen auf Einzelspender 70 %, Stiftungen 22 % und Unternehmen 6 %. Die Ausgaben in Höhe von ca. 5,1 Mio. Dollar verteilten sich wie folgt: Communications/Marketing 32 %, Publications 21 %, Editorial 14 %, Fundraising 10 %, Government Relations 10 %, Administration 9 %, Occupancy/Supplies 4 %. Bis vor einigen Jahren veröffentlichte Heartland eine vollständige Liste der Spender aus dem Bereich Stiftungen und Unternehmen.<ref>[https://www.heartland.org/about-us/reply-to-critics/index.html Why doesn’t Heartland reveal the identities of its Donors?], heartland.org, abgerufen am 24.01.2020</ref>
 
Laut Geschäftsbericht 2018 hatte Heartland im Jahr 2017 Gesamteinnahmen in Höhe von ca. 5,8 Mio. Dollar. Davon entfielen auf Einzelspender 70 %, Stiftungen 22 % und Unternehmen 6 %. Die Ausgaben in Höhe von ca. 5,1 Mio. Dollar verteilten sich wie folgt: Communications/Marketing 32 %, Publications 21 %, Editorial 14 %, Fundraising 10 %, Government Relations 10 %, Administration 9 %, Occupancy/Supplies 4 %. Bis vor einigen Jahren veröffentlichte Heartland eine vollständige Liste der Spender aus dem Bereich Stiftungen und Unternehmen.<ref>[https://www.heartland.org/about-us/reply-to-critics/index.html Why doesn’t Heartland reveal the identities of its Donors?], heartland.org, abgerufen am 24.01.2020</ref>
   
[https://www.desmogblog.com/heartland-institute#s255  DeSmogBlog] ermittelt laufend Spender und Höhe der Spenden von Heartland und anderen Organisationen, die den menschengemachten Klimawandel leugnen. Weitere Informationen zu Spendern gibt es bei [http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency]. Danach waren zunächst Philipp Morris und dann ExxonMobil über Jahre hinweg  wichtige Sponsoren. Nach Recherchen von Conservative Transparency waren die Hauptspender im Zeitraum 2009 - 2013 (dem letzten Jahr, in dem Heartland seine Spender nannte) die folgenden Stiftungen: [http://conservativetransparency.org/org/donorstrust-donors-capital-fund/ Donors Capital Fund] (einer ihrer Spender ist die [[Charles G. Koch]] Foundation), The Mercer Family Foundation (Vorsitzender: Hedgefonds-Manager und Trump-Förderer Robert Mercer) und die Dunn’s Foundation for the Advancement of Right Thinking (Vorsitzender: Investmentbanker William A. Dunn). <ref>[http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency], abgerufen am 25.01.2020</ref>
+
[https://www.desmogblog.com/heartland-institute#s255  DeSmogBlog] ermittelt laufend Spender und Höhe der Spenden von Heartland und anderen Organisationen, die den menschengemachten Klimawandel leugnen. Weitere Informationen zu Spendern gibt es bei [http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency]. Danach waren zunächst Philipp Morris und dann ExxonMobil über Jahre hinweg  wichtige Sponsoren. Nach Recherchen von Conservative Transparency waren die Hauptspender im Zeitraum 2009 - 2013 (dem letzten Jahr, in dem Heartland seine Spender nannte) die folgenden Stiftungen: [http://conservativetransparency.org/org/donorstrust-donors-capital-fund/ Donors Capital Fund] (einer ihrer Spender ist die [[Charles G. Koch]] Foundation), The Mercer Family Foundation (Vorsitzender: Hedgefonds-Manager und Trump-Förderer [https://www.desmogblog.com/robert-mercer Robert Mercer]) und die Dunn’s Foundation for the Advancement of Right Thinking (Vorsitzender: Investmentbanker [https://www.desmogblog.com/william-dunn William A. Dunn]). <ref>[http://conservativetransparency.org/recipient/heartland-institute/?order_by=year+DESC&opptax=recipient Conservative Transparency], abgerufen am 25.01.2020</ref>
   
 
Aus den Akten des 2019 bankrott gegangenen Kohlekonzerns Murray Energy ging hervor, dass dessen Eigentümer, der Klimaleugner Robert Murray, 130 Tsd. Dollar an Heartland sowie weitere hohe Beträge an andere Organisationen wie das [[Cato Institute]] und das [[Committee for a Constructive Tomorrow]] (CFACT) gespendet hat.<ref> [https://www.nytimes.com/2019/12/17/climate/murray-energy-climate-denial-coal.html A Coal Baron Funded Climate Denials als His Company Spiraled Into Bankruptcy], nytimes vom 17.12.2019, abgerufen am 24.01.2020</ref>. Diese sind ebenfalls dafür bekannt, den menschengemachten Klimawandel zu leugnen.
 
Aus den Akten des 2019 bankrott gegangenen Kohlekonzerns Murray Energy ging hervor, dass dessen Eigentümer, der Klimaleugner Robert Murray, 130 Tsd. Dollar an Heartland sowie weitere hohe Beträge an andere Organisationen wie das [[Cato Institute]] und das [[Committee for a Constructive Tomorrow]] (CFACT) gespendet hat.<ref> [https://www.nytimes.com/2019/12/17/climate/murray-energy-climate-denial-coal.html A Coal Baron Funded Climate Denials als His Company Spiraled Into Bankruptcy], nytimes vom 17.12.2019, abgerufen am 24.01.2020</ref>. Diese sind ebenfalls dafür bekannt, den menschengemachten Klimawandel zu leugnen.

Anhänge

Diskussionen