Anmelden Anmelden

Europäisches Institut für Klima und Energie

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Bestellen Sie jetzt den LobbyControl-Newsletter!

Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)
Rechtsform
Tätigkeitsbereich Lobbyarbeit zur Leugnung eines Klimawandels
Gründungsdatum Februar 2007
Hauptsitz Unstrutweg 2, 07743 Jena
Lobbybüro
Lobbybüro EU
Webadresse eike-klima-energie.eu

Das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) gilt als die Speerspitze der Lobby, die den menschengemachten Klimawandel leugnet.[1][2] EIKE ist kein Forschungsinstitut und publiziert nicht in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Kurzdarstellung und Kritik

Das 2007 als gemeinnütziger Verein gegründete Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) mit Sitz in Erfurt bietet eine Plattform für Diskussionen und Publikationen, erstellt Gutachten, organisiert Symposien und Kongresse. Die wichtigste Veranstaltungsreihe sind die Internationalen Klima- und Energiekonferenzen. EIKE leugnet den menschengemachten Kimawandel und lehnt jegliche Klimapolitik ab.[3] Nach Angaben des Bundesumweltamtes verbreitet EIKE Thesen, die dem wissenschaftlichen Konsens widersprechen.[4] Nach Auffassung von Gabor Paal, einem Journalisten des SWR, hält kein Beweis und kaum eine Behauptung der Klimaskeptiker von EIKE einer Nachprüfung stand.[5] Zum großen Teil stützten sie sich auf Rest-Unsicherheiten in der Forschung, die es tatsächlich gibt oder arbeiteten mit Diffamierungen einzelner Wissenschaftler. Laut EIKE-Pressesprecher Hans-Joachim Lüdecke brauchen wir ohnehin keine Klimaforscher, schließlich gebe es keine wissenschaftlichen Beweise dafür dass CO2 die Atmosphäre aufheize.[6]

In den Erläuterungen auf der eigenen Webseite zum Fachbeirat ist von einer engen Verbindung zwischen EIKE und "führenden Wissenschaftlern" die Rede. Zu den Mitgliedern der EIKE-Gremien (Leitung und Fachbeirat) gehört jedoch kein einziger Metereologe oder Klimatologe, der aktuell an einer wissenschaftlichen Forschungseinrichtung oder Universität tätig ist (Stand: 10/2019).

Verflechtungen mit der AfD und Klimaleugner-Organisationen

Über ihre Repräsentanz im Bundesfachausschuss Energie der Alternative für Deutschland (AfD) hat EIKE erheblichen Einfluss auf deren Umwelt- und Energiepolitik. Mitglieder im Bundesfachausschuss sind Michael Limburg, Vizepräsident von EIKE, Horst-Joachim Lüdecke, EIKE-Pressesprecher, sowie Autoren von EIKE. Vizepräsident Limburg hat sogar am Programm der AfD mitgearbeitet und arbeitet auf einer Viertelstelle beim AfD-Bundestagsabgeordneten Karsten Hille, dem klimapolitischen Sprecher der Fraktion.[7]

Kooperationspartner von EIKE ist das neoliberale Institut für Unternehmerische Freiheit, dessen Vorstandsmitglied und Geschäftsführer Wolfgang Müller Generalsekretär von EIKE ist. Enge Beziehungen gibt es auch zum Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT), einem wichtigen Koordinator der internationalen Klimaleugner. EIKE-Präsident Holger Thuß hat dessen Ableger CFACT Europe mit gegründet und ist dessen Geschäftsführer. Weiterhin arbeitet EIKE mit der Klimaleugner-Lobbyvereinigung Heartland Institute zusammen.

Verbindungen im Einzelnen

Alternative für Deutschland (AfD)

Folgende Mitglieder/Funktionsträger der AfD wirken bei EIKE mit:

  • Michael Limburg, Mitglied der AfD und Stellv. Vorsitzender des AfD-Bundesfachausschusses Energie, ist Vizepräsident von EIKE[8]
  • Horst-Joachim Lüdecke, Mitglied der AfD und Mitglied des AfD-Bundesfachausschusses Energie, ist Pressesprecher von EIKE[9]
  • Karl-Heinz Krause, Mitglied der AfD, Mitglied des AfD-Bundesfachausschusses Energie und Stellv. Vorsitzender der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung, veröffentlicht regelmäßig Artikel bei EIKE

Institut für Unternehmerische Freiheit

EIKE arbeitet eng mit dem Institut für Unternehmerische Freiheit (IUF) zusammen, das in Klima- und Energiefragen ähnliche Positionen vertritt.[10] Mit diesem neoliberalen Netzwerk organisiert EIKE seit 2009 regelmäßig gemeinsame Veranstaltungen, so die 7. Internationale Klima- und Energiekonferenz vom 10. April 2014[11] und die 9. Internationale Klima- und Energiekonferenz vom 11. Dezember 2015.[12]

Wolfgang Müller, Generalsekretär von EIKE, ist gleichzeitig Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des Institut für Unternehmerische Freiheit (IUF). Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats des IUF sind u.a. Thomas Straubhaar, ehem. Direktor des Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI), Mitglied des Kuratoriums der Friedrich-Naumann-Stiftung und Botschafter der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft sowie Tom G. Palmer Vizepräsident des Atlas Network, Direktor der Cato-Universität und Senior Fellow am Cato Institute sowie Mitglied der Mont Pelerin Society.[13]

Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft

Folgende Mitglieder/Funktionsträger der Hayek-Gesellschaft wirken bei EIKE mit:

  • Holger Thuß, Mitglied der Hayek-Gesellschaft, ist Präsident von EIKE
  • Michael Limburg, Mitglied der Hayek-Gesellschaft, ist Vizepräsident von EIKE
  • Wolfgang Müller, Mitglied der Hayek-Gesellschaft, ist Generalsekretär von EIKE

Michael Limburg, Vizepräsident von EIKE sowie Mitglied der AfD und der Hayek-Gesellschaft, tritt bei Veranstaltungen der Hayek-Gesellschaft auf. Am 30. Oktober 2019 hält er auf dem von der Hayek-Gesellschaft organisierten FORUM FREIHEIT 2019 einen Vortrag zum Thema „Klimasozialismus“.[14] Limburg ist der einzige Referent zu diesem Thema; seriöse Klimawissenschafter sind nicht geladen. Die Moderation übernimmt Carlos A. Gebauer, Vorstandsmitglied der Hayek-Gesellschaft, der bereits 2010 in einem bei family.fair gesendeten Interview mit Limburg als dessen Stichwortgeber fungierte.[15] Am 23. September 2019 referierte Limburg beim Hayek-Club Berlin zum Thema: „Kann unsere Energiewende das Klima retten?“.[16]

Vernunftkraft

EIKE macht Stimmung gegen die Windkraft als bedeutendster erneuerbarer Energiequelle, die im Wettbewerb mit fossilen Energieträgern und der Kernkraft steht.[17] In diesem Zusammenhang wirbt EIKE für das windkraftkritische Netzwerk Vernunftkraft[18], das u.a. Anleitungen zu Leserbriefen und Buchempfehlungen gibt – z.B. AfD-Lektüre aus dem TvR-Verlag.[19][20] Ein Beispiel ist das Buch „Strom ist nicht gleich Strom - Warum die Energiewende nicht gelingen kann“ von Michael Limburg (EIKE-Vizepräsident und AfD-Mitglied) und Fred F. Mueller, herausgegeben von EIKE.[21] Fred F. Müller veröffentlicht regelmäßig Artikel bei EIKE und ist Autor der AfD-nahen Internetzeitung freiewelt.de Auch bei Autoren weiterer empfohlener Bücher handelt es sich um bekannte Klimaleugner.

Der am 27. Februar 2016 veröffentliche „Johannisberger Appell für eine vernünftige Energiepolitik“ (Impressum: Vernunftkraft) ist neben dem Vernunftkraft-Vorsitzenden Nikolai Ziegler von EIKE-Pressesprecher Horst-Joachim Lüdecke (AfD-Mitglied) und Helmut Alt, Mitglied des Fachbeirats von EIKE, unterzeichnet worden.[22] Christina Fröhlich, Kassenwartin von Vernunftkraft, war AfD-Kandidatin bei der Kommunalwahl 2019 für die Gemeinde Zossen[23][24]

Vorsitzender von Vernunftkraft ist Nikolai Ziegler, seit 2010 als Referent im Bundeswirtschaftsministeriums tätig und zwar im Referat „VI C 1 Grundsatzfragen der nationalen und internationalen Innovations- und Technologiepolitik“ (in der Abteilung Digital- und Innovationspolitik).[25] In einem Beitrag des WDR-Politmagazins Monitor diskreditierte er die Energiewende, verdammte den Windenergieausbau und relativierte den menschengemachten Klimawandel. Vernunftkraft ist zum „Energiegipfel“ des Bundeswirtschaftsministeriums am 5. September 2019 eingeladen worden.

Landesverband Thüringen des Wirtschaftsrat der CDU

Die Thüringer Landesfachkommissionen „Energiepolitik“ sowie „Wirtschaft und Innovation“ des Wirtschaftsrat der CDU haben Referenten von EIKE eingeladen, um Mitglieder und Gäste am 29. April 2019 auf der Wirtschaftsrat-Fachkommissionsrunde zum Thema „Klima- und Energiepolitik“ zu informieren. Als Referent wird EIKE-Pressesprecher und AfD-Mitglied Horst-Joachim Lüdecke namentlich erwähnt. Auf der Webseite des Wirtschaftsrats wird als Fazit genannt, dass die Beeinflussung von Klima und Wetter durch die Menschheit bei Betrachtung größerer Zeiträume geringer sei als häufig öffentlich dargestellt. Greta und die Schülerproteste hätten weder in der überzeugenden Präsentation nachprüfbarer wissenschaftlicher Fakten von Hans-Joachim Lüdecke, noch in der Diskussion im Anschluss eine bedeutende Rolle gespielt. Die Fakten des Vortrags stammten aus recherchierbaren Quellen weltweit. Und so fänden sich darunter offizielle Regierungsseiten ebenso wie Publikationen und Forschungseinrichtungen. Die im EIKE engagierten Wissenschaftler sammelten diese und bereiteten sie für die Öffentlichkeit auf, wie EIKE-Präsident Holger Thuß eingangs vorstellt habe. Unerwähnt bleibt, dass es sich bei Prof. Lüdecke nicht um einen renommierten Klimatologen, sondern um einen Physiker für Strömungsmechanik und pensionierten Professor für Physik, Informatik und Operations Research der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) handelt. Auch wird nicht darauf hingewiesen, dass die von EIKE vertretenen Positionen dem wissenschaftlichen Konsens widersprechen.

Quelle: [26]

Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT)

Folgende Mitglieder/Funktionsträger von CFACT wirken bei EIKE mit:

  • Holger Thuß, Gründer und Geschäftsführer von CFACT Europe, ist Präsident von EIKE[27][28]
  • Wolfgang Müller, Verantwortlicher für das CFACT Climate Change Programme, ist Generalsekretär von EIKE[29]
  • Richard S. Courtney, Beiratsmitglied von CFACT, ist Mitglied des Fachbeirats von EIKE[30]

Das CFACT gilt als wichtiger Koordinator der internationalen Klimaleugnerszene, das u.a. von Chrysler, Exxonmobil und Chevron finanziert wird.[31] [32] Das 2004 von EIKE-Präsident Holger Thuß gegründete CFACT Europe ist eng mit EIKE verbunden. Laut Monitor sind CFACT Europe unter derselben Adresse in Jena eingetragen wie EIKE.[33] Artikel von CFACT werden bei EIKE veröffentlicht.[34] EIKE-Präsident Holger Thuß ist einer der beiden Geschäftsführer von CFACT Europe. Wolfgang Müller, Generalsekretär von EIKE, ist für das CFACT Climate Change Programme verantwortlich. Das CFACT bzw. sein Ableger CFACT Europe sind regelmäßig Mitveranstalter und Mitsponsoren der von EIKE organisierten "Internationalen Klimakonferenzen".[35][36]

Heartland Institute

EIKE kooperiert mit dem Heartland Institute, das Spenden der Industrie einwirbt, um damit Internetblogs und scheinbar neutrale Organisationen für die Verbreitung von Zweifeln am Klimawandel zu finanzieren.[37][38] Zu den Spendern gehört auch die Mercer-Foundation, die wiederum Großspender von Trumps Wahlkampf war.[39] Das Heartland Institute gehört dem Atlas Network an.

Holger Thuß, Präsident von EIKE, ist Politischer Berater des Heartland Institute.[40] EIKE-Pressesprecher Horst-Lüdecke und Generalsekretär Wolfgang Müller traten als Redner bei Veranstaltungen des Heartland Institutes auf.[41] Beispiele für Kooperationen sind die Organisation des Heartland Institute's ICCC-8[42], die 8. Internationale Klima- und Energiekonferenz in München[43] sowie die 9. Internationale Klima- und Energiekonferenz in Essen, auf der Vertreter von EIKE, des Heartland Institute und des Institut für Unternehmerische Freiheit (IUF) referierten.[44]

International Climate Science Coalition

Die International Climate Science Coalition (ICSC) ist eine Klimaleugnerorganisation, die u.a. vom Heartland Institute finanziert wird[45] mit dem sie kooperiert.[46]

Folgende Mitglieder des Vorstands/Beirats von EIKE sind Beiratsmitglieder der ICS:

  • Michael Limburg, Vizepräsident von EIKE, ist Mitglied des Politischen Beirats („Policy Advisory Board“), der ICSC
  • Nils-Alexander Mörner, Mitglied des EIKE-Fachbeirats, ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats („Science Advisory Board") der ICSC

Quelle:[47]

Organisationsstruktur und Personal

Leitung

Fachbeirat

Nach eigenen Angaben trägt die enge Verbindung zwischen EIKE und führenden Wissenschaftlern entscheidend dazu bei, dass sich die Bildungsinhalte von EIKE stets an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren. Der Fachbereich von EIKE setze sich deshalb aus führenden Vertretern relevanter Fachbeiräte aus aller Welt zusammen.[64] Die nachstehende Aufstellung zeigt jedoch, dass einige Mitglieder nicht einmal einen akademischen Abschluss im Bereich Naturwissenschaften haben. Die Professoren aus dem Bereich Naturwissenschaften sind alle emeritiert. Unter den Mitgliedern befindet sich kein einziger Metereologe oder Klimatologe, der zur Zeit an einer wissenschaftlichen Forschungseinrichtung oder Universität aktiv ist (Stand: 10/2019). Einige Mitglieder haben Verbindungen zu wirtschaftsnahen Netzwerken. Mehrere Fachbereichsmitglieder sind auch in den Gremien weiterer Klimaleugner-Organisationen aktiv und werden deshalb von EIKE als "führende Vertreter relevanter Fachbeiräte aus aller Welt" bezeichnet, was den Eindruck von Internationalität und Seriosität vermitteln soll. Die betreffenden Organisationen werden jedoch fast ausnahmslos von der Industrie und/oder libertären Millionären/Milliardären sowie deren Stiftungen finanziert oder machen - wie EIKE - keinerlei Angaben zu ihrer Finanzierung.

Mitglieder des Fachbeirats sind:

  • Helmut Alt[65][66], Studium der Allgemeinen Elektrotechnik und Reaktortechnik an der RWTH Aachen und anschließende Promotion zum Dr.-Ing., Honorarprofessor an der RWTH Aachen, bis zum Ruhestand 2006 in leitender Stellung bei RWE tätig, Ehrenmitglied der Kerntechnischen Gesellschaft, die die Interessen der Atomwirtschaft vertritt, Mitglied des Wirtschaftsrat der CDU
  • Dieter Ameling[67][68], Studium der Eisenhüttenkunde sowie Metallurgie und Werkstoffwissenschaften, Dipl.-Ing., Honorarprofessor an der TU Clausthal, 2000-2008 Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Ehrenmitglied des Stahlinstituts VDEh, Mitglied des Wirtschaftsrat der CDU
  • Richard S. Courtney, verweigert nachprüfbare Angaben zu seiner akademischen Ausbildung[69], Energieberater, Technischer Redakteur bei CoalTrans International (einer Zeitschrift der internationalen Kohleindustrie), Mitglied des „Energy and Environment Editorial Board“ der Zeitschrift "Energy and Environment"[70] und Beiratsmitglied von CFACT [71]
  • Friedrich-Karl Ewert, pensionierter Professor für Geotechnik an der Universität Paderborn, berät die befreundete Umweltpolitische Sprecherin der CDU, Marie-Luise Dött[72][73]
  • Edgar Ludwig Gärtner[74], Studium der Hydrobiologie und Politikwissenschaften mit dem Abschluss „Diplome d’Etudes Approfondies (D.E.A.) en Ecologie appliquée", Lehr- und Forschungsaufträge an der Uni Münster und der Gesamthochschule Kassel, seit 1993 selbständiger Redakteur/Berater, Autor von „Öko-Nihilismus: Eine Kritik der Politischen Ökologie“, Mitglied der Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft und Blogger auf dem libertären Magazin „eigentümlich frei“
  • Hans Jelbring, Stockholm University, ehem. Leiter des Department of Physical Geography and Quaternary Geology[75], „Special Advisor“ des Independent Committee on Geoethics[76]
  • Hans H.J. Labohm, Ökonom und Publizist (1987-1992 OECD-Vertreter der Niederlande) IPCC Expert Reviewer AR4 (2007), Regionaldirektor Niederlande des Climate Exit (Clexit) Committee[55]
  • Horst-Joachim Lüdecke (siehe Leitung)
  • Horst Malberg, em. Professor für Meteorologie und Klimatologie an der FU Berlin, ehem. Direktor des Meteorologischen Instituts der FU
  • Nils-Axel Mörner, Ozeanograph, em. Professor an der Stockholm University

Quelle: [79]

Finanzen

Laut seiner Webseite finanziert sich das Institut über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Die Namen der Spender werden nicht bekannt gegeben.

Weiterführende Informationen

Einzelnachweise

  1. Andreas Kraft: Klares Ziel: Keine Kompromisse, Frankfurter Rundschau online vom 29. 11.2010, fronline, abgerufen am 30.4.2013
  2. Cordula Meyer: Lobbyisten: Wie einige US-Wissenschaftler Zweifel am Klimawandel säen, Spiegel online, 4.10.2010
  3. EIKE, Webseite EIKE, abgerufen am 23.10.2015
  4. Und sie erwärmt sich doch Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel, Hrsg. Umweltbundesamt, 1. Aufl. 2013, S. 110
  5. Kommentar von Gabor Paal im SWR2 Journal am Morgen vom 29. 11. 2010, Webseite SWR, abgerufen am 22.10.2015
  6. Jeanne Rubner: Wir brauchen keine Klimaforscher, Süddeutsche Zeitung online vom 31.03.2010, Webseite abgerufen am 22.10.2015
  7. Das Netzwerk der Klimaleugner, Tagesspiegel.de vom 26.02.2019, abgerufen am 13.10.2019
  8. AfD Klimapolitik „Auch hier bitte klare Kante“, eike-klima-energie.eu vom 27.01.2014, abgerufen am 06.12.2018
  9. Keine Spur von Antifa bei AfD-Vortrag, swp.de vom 20.04.2017, abgerufen am 06.12.2018
  10. Dr. Michael von Prollius, iuf-berlin.com vom 05.07.2019, abgerufen am 08.10.2019
  11. Programm der Veranstaltung auf der Webseite des IUF, abgerufen am 22. 10. 2015
  12. 9. Internationale Klima- und Energiekonferenz, Programm: 11.12.2015. Webseite IUF, abgerufen am 23.10.2015
  13. Academic Advisors, iuf-berlin.com, abgerufen am 14.10.2017
  14. FORUM FREIHEIT 2019, hayek.de, abgerufen am 08.10.2019
  15. Michael Limburg im Gespräch mit Carlos A. Gebauer über das Weltklima, Gloria.tv vom 224.04.2010, abgerufen am 08.10.2019
  16. Vergangene Veranstaltung, hayek-berlin.de, abgerufen am 09.10.2019
  17. Fakten und Quellen zu Windrädern, eike-klima-energie.eu, abgerufen am 15.10.2019
  18. Vernunftkraft, eike-klima-energie.eu, abgerufen am 15.10.2019
  19. Der Geist der Trump-Milliardäre im Ländle Blog der Freitag Community, freitag.de vom 26.08.2018, abgerufen am 15.10.2019
  20. Erfolgreiche Proteste gegen die Windkraft, Tagesspiegel.de, abgerufen am 15.10.2019
  21. Lesen bildet, Vernunftkraft.de, abgerufen am 15.10.2019.
  22. Johannisberges Appell, Vernunftkraft.de, abgerufen am 20.10.2019
  23. Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2019, afd-tf.de, abgerufen am 20.10.2019
  24. Eintrag der Bundesinitiative Vernunftkraftwerk e.V. beim Vereinsregister des Amtsgerichts Charlottenburg, Abruf vom 20.10.2019
  25. Windkraft-Opponent im eigenen Haus, energie- und management.de vom 02.09.2019, kostenpflichtig abgerufen am 13.11.2019
  26. Zur Klimadiskussion breite Faktenbasis heranziehen, wirtschaftsrat.de vom 30.04.2019
  27. CEFACT Europe President in the Media, cfact.org vom 19.08.2010, abgerufen am 08.12.2018
  28. 28,0 28,1 Eintrag beim Vereinsregister des Amtsgerichts Jena, Abruf vom 17.10.2019
  29. Meet the skeptics at CFACT`s COP16 press conference Monckon, Spencer & Rothbard on Climate Science & Policy December 9, 2010, Website cfact, abgerufen am 01.05.2013
  30. Profil, CFACT.org, abgerufen am 10.10.2019
  31. Anita Blasberg und Kerstin Kohlenberg: Die Klimakrieger, ZEIT online vom 22. November 2012, Webseite abgerufen am 14. 10. 2015
  32. Jeanne Rubner: Wir brauchen keine Klimaforscher, Süddeutsche Zeitung online vom 31. März 2010, Webseite abgerufen am 22. 10. 2015
  33. Die Öl-Industrie und das Institut Eike, erneuerbareenergien.de, abgerufen am 08.12.2018
  34. Artikel von Cfact, eike-klima-energie.eu, abgerufen am 08.12.2018
  35. 2. Internationale Klimakonferenz, Webseite EIKE, abgerufen am 23. 10. 2015
  36. CFACT cosponsors international climate conference, 10. November 2010, Webseite CFACT, abgerufen am 24. 10. 2015
  37. Und sie erwärmt sich doch Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel, Hrsg. Umweltbundesamt, 1. Aufl. 2013, S. 105
  38. Dealing in Doubt The Climate Denials Machine Vs Climate Science, Greenpeace USA, September 2013
  39. Susanne Götze und Annika Joeres: Kohle, Kohle, Kohle, Süddeutsche Zeitung vom 8./9.12.2018, S. 38
  40. About Us Policy Experts, heartland.org, abgerufen am 15.12.208
  41. Press Release: Heartland Institute to present lates climate Science in Poldand, heartland.org vom 15.11.2018, abgerufen am 08.12.2018
  42. Scientists Advocate Climate Realism at Hertland Institute's ICCC-8, Januar 2013, Webseite Heartland Institute, abgerufen am 22. 10. 2015
  43. Kevin Grania: EIKEs neuer Freund, Webseite Klimaretter, abgerufen am 24. 10. 2015
  44. 9. Internationale Klima- und Energiekonferenz, Programm: 11. Dezember 2015. Webseite IUF, abgerufen am 23.10.2015
  45. International Climate Science Coalition, sourcewatch.org, abgerufen am 10.12.2018
  46. Climate Change Reconsidered II, clmatescienceinternational.org, abgerufen am 10.12.2018
  47. WHO WE ARE, climatescienceinternational.org, abgerufen am 10.12.2018
  48. CEFACT Europe President in the Media, cfact.org vom 19.08.2010, abgerufen am 08.12.2018
  49. About Us Policy Experts, heartland.org, abgerufen am 15.12.208
  50. Unterzeichner der Erklärung zur Hayek-Gesellschaft vom 24. Juli 2015
  51. Malte Kreuzfeld: Energieausschuss der AfD, taz.de vom 27. 9. 2013, abgerufen am 23. 10. 2015
  52. Energiepolitisches Manifest, 30.01.2014, Webseite EIKE, abgerufen am 24.10.2015
  53. Unterzeichner der Erklärung zur Hayek-Gesellschaft vom 24. Juli 2015
  54. ISC Political Advisory Board, climatesciendeinternational.org, abgerufen am 10.12.2018
  55. 55,0 55,1 55,2 Clexit Members, clexit.net, abgerufen am 14.12.2018
  56. Wir können uns auf diese Stromerzeuger überhaupt nicht verlassen, theeuropean.de vom 10.03.2019
  57. Profil, horstjoachimluedecke.de, abgerufen am 15.10.2019
  58. Keine Spur von Antifa bei AfD-Vortrag, swp.de vom 20.04.2017, abgerufen am 06.12.2018
  59. Press Release vom 15.11.2018, Heartland.org, abgerufen am 12.10.2019
  60. Press Release: Heartland Institute to present lates climate Science in Poldand, heartland.org vom 15.11.2018, abgerufen am 08.12.2018
  61. Meet the skeptics at CFACT`s COP16 press conference Monckon, Spencer & Rothbard on Climate Science & Policy December 9, 2010, Website cfact, abgerufen am 01.05.2013
  62. Advisory Board, ffundacjawip.org, abgerufen am 09.12.2018
  63. Heartland Institute, CFACT announce Energy Panel Speakers for „Day of Examining Data“ at COP-21, heartland.org vom 24.11. 2015, abgerufen am 12.10.2017
  64. Fachbeirat, eike-klima-energie.eu, abgerufen am 11.10.2019
  65. Professor Alt im EIFELON-Gespräch, eifelon.de vom 25.01.2019, abgerufen am 16.10.2019
  66. 7. Energietechnisches Kolloquium VDI-KTG 21. Mai 2019, ktg.org, abgerufen am 15.10.2019
  67. Ehrenbürgerwürde, tu-clausthal vom 03.05.2017, abgerufen am 16.10.2019
  68. Wirtschaftsrat NRW ehrt langjährige Mitglieder, Wirtschaftsrat.de vom 27.10.2015, abgerufen am 16.10.2ß19
  69. On the astounding DipPhil Courtney, rabett.blogsot.com vom 03.02.2008, abgerufen am 16.10.2019
  70. Energy and Environment, multi-science,co, abgerufen am 11.10.2019
  71. Profil, CFACT.org, abgerufen am 10.10.2019
  72. Die Gehilfen des Zweifels, zeit.de vom 25.11.2010, abgerufen am 14.10.2019
  73. Unionsfraktion distanziert sich von Sprecherin, tagesspiegel.de vom 18.09.2010, abgerufen am 14.10.2019
  74. Profil, Gärtner-online.de, abgerufen am 12.10.2019
  75. Profil, researchgate.net, abgerufen am 11.10.2019
  76. Membership, gothic.com, abgerufen am 11.10.2019
  77. ISC Political Advisory Board, climatesciendeinternational.org, abgerufen am 10.12.2018
  78. Membership, geoethics.com, abgerufen am 14.12.2018
  79. Webseite EIKE - Fachbeirat abgerufen am 10.10.2019