Anmelden Anmelden

Friends of Europe

Aus Lobbypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Friends of Europe
Rechtsform Association sans but lucratif (Asbl) = Verein ohne Gewinnerzielungsabsicht
Tätigkeitsbereich Europäische Denkfabrik, in der Lobbyisten und Vertreter der EU-Institutionen zusammenarbeiten
Gründungsdatum 1999
Hauptsitz Brüssel, Rue de la Science 4
Lobbybüro
Lobbybüro EU
Webadresse www.friendsofeurope.org

Friends of Europe ist ein europäischer Think tank, der Vertreter von Unternehmen mit Vertretern der EU-Institutionen über Veranstaltungen, zu denen nur Mitglieder zugelassen sind, zusammenbringt.
Im Kuratorium sind EU-Kommissare, Regierungschefs und EU-Parlamentarier neben Repräsentanten der Wirtschaft vertreten. Diese institutionalisierten Kontakte zu wichtigen Entscheidungsträger auf EU-Ebene eröffnen der Wirtschaftslobby die Möglichkeit, die EU-Politik in ihrem Interesse informell zu beeinflussen. Dies betrifft vor allem Gesetze und Verordnungen zur Regulierung der Branchen, in denen Mitglieder von Friends of Europe sich betätigen.

Der Präsident Etienne Davignon, ehem. EU-Kommissar und Vizepräsident der EU-Kommission, ist/war in einer Vielzahl von Leitungsgremien großer Unternehmen und deren Netzwerken aktiv. Als EU-Kommissar hat er sogar an der Gründung und Ausgestaltung des European Roundtable of Industrialists (ERT) mitgewirkt. Der Gründer und Vorsitzende Giles Merritt hat weitere lobbynahe Organisationen gegründet und ist in diesen an leitender Stelle tätig.

Mitglieder/Sponsoren/Partner: Einfluss auf Programme, Beiträge in Publikationen sowie Netzwerkbildung

Über ihre Mitgliedschaft und das Sponsern von Veranstaltungen können Vertreter von Unternehmen und Verbänden auf Veranstaltungen referieren und/oder Kontakte zu führenden Vertretern der EU-Institutionen und nationalen Politikern herstellen, die die Veranstaltungen moderieren oder als Referenten auftreten.[1] Die Mitgliedschaft vermittelt „participation at all our debates, hard copies of our reports, the right to make suggestions for topics and finally, networking opportunities.“ Das Projektsponsoring garantiert „associated visibility linked to a specific project (such as a report or debate), and a possible speaking slot or op-ed contribution, with independence and balance of opinion guaranteed by Friends of Europe.“ Programme/pillar partnership bietet „visibility and input into our annual work programme for a specific pillar or programme, again with independence and balance of opinion guaranteed by Friends of Europe“. Projektbezogene Partner haben das Recht, bei einer Veranstaltung zu referieren oder einen Beitrag für einen Bericht/eine Publikation zu schreiben.[2]

Kurzdarstellung und Geschichte

Friends of Europe ist 1999 von Geert Cami (heutiger Generalsekretär) und Giles Merritt (heutiger Vorsitzender) gegründet worden.[3][4] Laut Eigendarstellung im Transparenzregister der EU ist Friends of Europe eine Denkfabrik, die ein Forum für Gespräche zwischen politischen Entscheidungsträgern auf EU- und nationaler Ebene, NGOs, Wirtschaftsführern, den Medien und der Zivilgesellschaft anbietet. Es soll eine Brücke zwischen EU-Politikern und den EU-Bürgern über Berichte, Briefings und Gespräche geschlagen werden. Jährlich werden über 50 Veranstaltungen organisiert und über 100 Publikationen herausgegeben.

Friends of Europe gehört zu einer Gruppierung, die die Europe's World Group (mit dem Politikjournal Europe's World), die ehemalige Security & Defence Agenda und das Forum Europe umfasst.

Aktivitäten

Themen

Friends of Europe beschäftigt sich mit den folgenden Themen[5]: Health and Wellbeing; Asia, Africa und Emerging Economies; Peace, Security and Defence; International Development, Education and Skills, Migration and Integration, New Economic Models und Citizens’ Europe.

Projekte

An Projekten werden benannt[6]: Development Policy Forum, Investing in People, Peace and Prosperity, Debating Security Plus, Policy choices for a digital age und Asia Programme

Veranstaltungen

Für die Events gibt es meist Mitveranstalter und Partner. So waren z. B. Partner für die Veranstaltung „Climate and Energy Summit 2017: Climate cooperation stepping up a gear“ vom 17. Oktober 2017 die folgenden Unternehmen: ENI, EDF, ENGIE, European Investment Bank (EIB), VEOLIA und Covestro.[7] Jeder der Partner durfte bei der Veranstaltung - neben Vertretern von EU- und nationalen Institutionen - einen Referenten stellen.

Referenten bei der Veranstaltung waren[8]: Marcel Beukeboom, Sonderbeauftragter für Klimawandel beim niederländischen Umweltministerium, Edward Calthrop, Chefvolkswirt bei der Euroean Investment Bank (EIB), Anne Chassagnette, Leiterin der Abteilung Umwelt- und Sozialverantwortung beim Energieversorungskonzern ENGIE, Luca Cosentino, Vizepräsident beim Energiekonzern ENI, Jill Duggan, Direktorin beim Cambridge Institute for Sustainability Leadership/GB, Patrick Graichen, Direktor bei Agora Energiewende, Kaja Kallas, Mitglied des EU-Parlamentsausschusses für Industrie, Forschung und Energie, Patrick Labat, Vizepräsident für Nordeuropa des Wasser-, Entsorgungs- und Energiekonzerns VEOLIA , Claude Nahon, Vizepräsidentin für nachhaltige Entwicklung beim Energiekonzerns EDF, Richard Northcote, zuständig für nachhaltige Entwicklung beim Polymerwerkstoff-Produzenten Coverstro, Yvon Slingenberg, Direktorin für Klimaverhandlungen bei der EU-Kommission, Hans Van Steen, Beirater der EU-Kommission, Rachel Solomon Williams, Direktorin bei der Denkfabrik Sandbag und Changhua Wu, Direktorin beim Office of Jeremy Rifkin.

Diskussionsplattform Debating Europe

Über diese Onlineplattform können Themen, die für Europa von Bedeutung sind, mit Entscheidungsträgern und Experten der EU-Institutionen diskutiert werden. Einige Diskussionen werden von Partnern gesponsert.[9]

Gründungspartner sind[10]:

Strategische Partner sind[11]:

Knowledge Partners sind:

  • Schwarzkopf-Stiftung
  • Gateway-House
  • EU Centre in Singapore

Struktur, Leitungsgremien und Mitglieder

Der Think tank "Friends of Europe", ein Verein ohne Gewinnerzielungsabsicht (asbl), ist Teil der Europe's World Group, zu der auch das Politikjournal Europe's World gehört. Dessen Chefredakteur ist der Friends of Europe-Vorsitzende Giles Merritt. Die Security & Defence Agenda, deren Gründer und Direktor ebenfalls Giles Merritt war, ist inzwischen in den Think tank integriert. Giles Merritt ist außerdem Chefberater und Gründer von Forum Europe, wo von Unternehmen gesponserte Konferenzen zum Versammlungs- und Austauschort für Lobbyisten und Politiker werden.

Präsident

Etienne Davignon[12][13]

  • Präsident/Direktor der belgischen Unternehmen Tractebel Gas Engenineering Belgium SA, einer Tochtergesellschaft von GDF Suez, Compagnie Maritime Belge, Compagnie des Wagon-Lits, SIBEKA , SN Airholding ("Brussels Airlines") und Palais des Beaux-Arts
  • Vize-Präsident/Direktor der belgischen Unternehmen Cumerio, Real Software, Sofina SA sowie der US-amerikanischen Gilead und (bis 2010) der belgischen Tractebel SA , einer Tochtergesellschaft von GDF Suez
  • Mitglied des Verwaltungsrats des Centre for European Policy Studies (CEPS)
  • Mitglied der Steuerungsgruppe ("European Steering Committe") des Jacques Delors Institute
  • Initiator und ehem. Mitglied des European Roundtable of Industrialists (ERT)
  • ehem. Mitglied der Trilaterale Kommission
  • Ehrenpräsident der Bilderberg-Konferenz
  • ehemaliger Vizepräsident der EU-Kommission, EU-Industriekommissar und Präsident der International Energy Agency (IEA)

Vorsitzender

Giles Merritt, Mitgründer[14][15][16][17][18]

Generalsekretär

Geert Cami, Mitgründer, ehem. Managing Director von Forum Europe, wo von Unternehmen gesponserte Konferenzen zum Versammlungs- und Austauschort für Lobbyisten und Politiker werden[20]]

Kuratorium ("Board of Trustees")

Mitglieder des Kuratoriums sind u. a. ein Regierungschefs sowie eine Vielzahl ehemaliger ranghoher Mitarbeiter von EU-Institutionen, Premierminister, Minister und Abgeordnete, Diplomaten, Banker und Vertreter der NATO.[21] Ehemaliges Mitglied ist die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström. Neben dem Präsidenten Etienne Davignon gehören zu den Mitgliedern u.a.:

Ehemalige Mitglieder:

Mitglieder

Die Mitglieder sind im Transparenzregister der EU abrufbar. Es handelt sich im Wesentlichen um Unternehmen (z. B. BASF), Wirtschaftsverbände (z. B. European Automobile Manufacturers Association), Lobbyagenturen (z. B. Burson-Marsteller), wirtschaftsnahe Stiftungen (z. B. Bertelsmann Stiftung), politische Stiftungen (z.B. Konrad-Adenauer-Stiftung) sowie Botschaften und Vertretungen von Staaten bei der EU (z. B. Mission of Albania to the EU).

Die Jahresmitgliedsbeiträge sind wie folgt gestaffelt[23]: NGOs 500 Euro; Kleine und mittlere Unternehmen, Wirtschaftsverbände, Handelskammern, internationale Organisationen und Auslandsvertretungen von G20- und "European Economic Area" (EEA) - Ländern 950 Euro; Auslandsvertretungen von Nicht-G20/EEA-Ländern, Regionalbüros und Stiftungen 750 Euro; Großunternehmen 2.050 Euro.

Mitgliedschaften

Friends of Europe ist Mitglied bei

  • Think Tank Directory Europe
  • Think Tank Dialogue

Finanzen

Laut Transparenzregister der EU betrug das Gesamtbudget 2016 ca. 2,8 Mio. Euro (davon öffentliche Finanzierung ca. 1 Mio. Euro). Auf Mitgliedsbeiträge entfielen ca. 0,5 Mio. Euro, auf Unternehmen ca. 0,9 Mio. Euro und auf sonstige Partner ca. 0,3 Mio. Euro.

Weiterführende Informationen


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus

https://twitter.com/lobbycontrolhttps://www.facebook.com/lobbycontrolhttps://plus.google.com/+lobbycontrol/postshttps://www.lobbycontrol.de/unterstutzen/newsletter/Vernetzen

Einzelnachweise

  1. Types of revenue, friendsofeurope.org, abgerufen am 01.11.2017
  2. Revenue breaktdown, friendsofeurope.org, abgerufen am 01.11.2017
  3. Who we are, friendsofeurope.org, abgerufen am 31.10.2017
  4. Team, friendsofeurope.org, abgerufen am 31.10.2017
  5. Topics, friendsofeurope.org, abgerufen am 31.10.2017
  6. Projects, friendsofeurope.org, abgerufen am 31.10.2017
  7. Partners, friendsofeurope.org, abgerufen am 31.10.2017
  8. Speakers, friendsofeurope.org, abgerufen am 01.11.2017
  9. Frequently Asked Questions, debatingeurope.de, abgerufen am 31.10.2017
  10. Founding Partners, debatingeurope.de, abgerufen am 31.10.2017
  11. Stategic Partners, debatingeurope.de, abgerufen am 31.10.2017
  12. Curriculum Vitae bei Corporate Europe, Webseite abgerufen am 29. 04. 2015
  13. Biographie Bloomberg, abgerufen am 29.04.2015
  14. Merritt's allergic reaction to lobby transparency vom 23. April 2009, Brussels Sunshine, Webseite abgerufen am 01. 05. 2015
  15. Giles Merritt, Founder and Secretary General of Friends of Europe, Webseite der EU-Kommission, abgerufen am 01.11.2017
  16. Profil auf der Webseite von Forum Europe, abgerufen am 01.05.2015
  17. Rory Watson: Crossing the business and political divide, Politico, 12.04.2014, Webseite abgerufen am 03.05.2015
  18. Profil, bloomberg.com, abgerufen am 01.11.2017
  19. Max Bank: TTIP-Konferenz: Lobbyisten kaufen sich Kontakt zur Politik, Lobbycontrol vom 10. Februar 2015
  20. Max Bank: TTIP-Konferenz: Lobbyisten kaufen sich Kontakt zur Politik, Lobbycontrol vom 10. Februar 2015
  21. Board of Trustees, Webseite Friends of Europe, abgerufen am 01.11.2017
  22. Arthur Rutishauser: Der reiche Grieche vom Genfersee, Tages Anzeiger vom 2. Juni 2012, Webseite abgerufen am 30. 04. 2015
  23. Financing, friendsofeurope.org, abgerufen am 31.10.2017