Jenaer Allianz: Unterschied zwischen den Versionen

K
(Personen und Organisationen)

Kurzdarstellung und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die »Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« ist ein Kooperationsnetzwerk von neoliberalen Organisationen, Institutionen und Persönlichkeiten. Sie wurde anlässlich der Jubiläumskonferenz »60 Jahre Soziale Marktwirtschaft« 2008 in Jena gegründet. Im damals veröffentlichten »Jenaer Aufruf zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« sind die Überzeugungen und Ziele der Jenaer Allianz veröffentlicht.

Alle zwei Jahre verleiht sie den »ORDO-Preis für ordnungspolitische Innovationen« gemeinsam mit dem Institut für Wirtschaftspolitik. Im jeweils anderen Jahr veranstaltet sie den »Jenaer Konvent zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft«. Der Walter Eucken Preis der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird alle zwei Jahre im Rahmen des  »Jenaer Konvent zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« verliehen.

Personen und Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher der Jenaer Allianz ist Michael Wohlgemuth.[1]

Den Gründungsaufruf der Jenaer Allianz unterzeichneten:

Zu den Initiatoren gehören weiterhin: Institut für Wirtschaftspolitik und Leipziger Wirtschaftspolitische Gesellschaft.


Die "Frankfurter Erklärung" der Jenaer Allianz zur Euro-Krise vom Juli 2012 unterzeichneten die folgenden Personen und Organisationen [2]: Michael Borchard (Konrad-Adenauer-Stiftung)

, Detmar Doering (Liberales Institut der Friedrich-Naumann-Stiftung)

, Andreas Freytag (Friedrich Schiller Universität Jena)

, Gerd Habermann (Berlin)

, Albrecht von der Hagen (Die Familienunternehmer - ASU)

, Rolf Hasse (Leipziger Wirtschaftspolitische Gesellschaft)

, Karen Horn

, Stefan Kolev (Wilhelm-Röpke-Institut)

, Thomas Köster (Düsseldorf)

, Steffen J. Roth (Institut für Wirtschaftspolitik)

, Jan Schnellenbach (Walter Eucken Institut)

, Joachim Starbatty (Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft)

, Martin Wilde (Bund Katholischer Unternehmer

), Michael Wohlgemuth (Universität Bayreuth)

Neben den genannten Organisationen beteiligen sich an Aktionen der Jenaer Allianz weiterhin[3]:

.


Aktuelle Informationen aus der Welt des Lobbyismus[Quelltext bearbeiten]

https://twitter.com/lobbycontrol https://www.facebook.com/lobbycontrol https://www.instagram.com/lobbycontrol https://www.lobbycontrol.de/newsletter-lobbypedia/Vernetzen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

==Kurzdarstellung und Geschichte==
        

        Die »Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« ist ein Kooperationsnetzwerk von neoliberalen Organisationen, Institutionen und Persönlichkeiten. Sie wurde anlässlich der Jubiläumskonferenz »60 Jahre Soziale Marktwirtschaft« 2008 in Jena gegründet. Im damals veröffentlichten »Jenaer Aufruf zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« sind die Überzeugungen und Ziele der Jenaer Allianz veröffentlicht.
        

        Alle zwei Jahre verleiht sie den »ORDO-Preis für ordnungspolitische Innovationen« gemeinsam mit dem [[Institut für Wirtschaftspolitik]]. Im jeweils anderen Jahr veranstaltet sie den »Jenaer Konvent zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft«. Der Walter Eucken Preis der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird alle zwei Jahre im Rahmen des  »Jenaer Konvent zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« verliehen.
        

        ==Personen und Organisationen==
        

        Sprecher der Jenaer Allianz ist [[Michael Wohlgemuth]].<ref>[http://www.kas.de/wf/de/17.52504/ Europapolitischer Konvent Jenaer Allianz 25.Oktober 2012], Website Konrad Adenauer Stiftung, abgerufen am 16. Oktober 2012</ref>
        

        Den Gründungsaufruf der  [http://www.jenaerallianz.de/ Jenaer Allianz] unterzeichneten:
        
        *Michael Borchard ([[Konrad-Adenauer-Stiftung]])
        
        *Uwe Cantner
        
        *Andreas Freytag und Rupert Windisch (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Jena)
        
        *Nils Goldschmidt und [[Michael Wohlgemuth]] ([[Walter Eucken Institut]])
        
        *[[Gerd Habermann]] ([[Die Familienunternehmer - ASU]])
        
        *[[Joachim Starbatty]] ([[Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft]])
        
        *Martin Wilde ([[Bund Katholischer Unternehmer]])
        
        *Lars Vogel ([[Ludwig-Erhard-Stiftung]]) 
        
        *Joachim Zweynert ([[Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut]]/[[Wilhelm-Röpke-Institut]]). 
        
        Zu den Initiatoren gehören weiterhin: [[Institut für Wirtschaftspolitik]] und [[Leipziger Wirtschaftspolitische Gesellschaft]].
        

        Die "Frankfurter Erklärung" der Jenaer Allianz zur Euro-Krise vom Juli 2012 unterzeichneten die folgenden Personen und Organisationen <ref>[http://www.familienunternehmer.eu/presse/pressemitteilungen/detail/article/euro-krise-jenaer-allianz-fordert-staerkere-ordnungspolitische-orientierung-in-europa.html Pressemitteilung der "Die Familienunternehmer - ASU" vom 22. Juni 2012]</ref>: *Michael Borchard ([[Konrad-Adenauer-Stiftung]])
            
            *, [[Detmar Doering]] ([[Liberales Institut]] der Friedrich-Naumann-Stiftung)
            
            *, Andreas Freytag (Friedrich Schiller Universität Jena)
            
            *, [[Gerd Habermann]] (Berlin)
            
            *, Albrecht von der Hagen ([[Die Familienunternehmer - ASU]])
            
            *, Rolf Hasse ([[Leipziger Wirtschaftspolitische Gesellschaft]])
            
            *, [[Karen Horn]]
            
            *, Stefan Kolev ([[Wilhelm-Röpke-Institut]])
            
            *, Thomas Köster (Düsseldorf)
            
            *, Steffen J. Roth ([[Institut für Wirtschaftspolitik]])
            
            *, Jan Schnellenbach ([[Walter Eucken Institut]])
            
            *, Joachim Starbatty ([[Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft]])
            
            *, Martin Wilde ([[Bund Katholischer Unternehmer]]
            
            *), [[Michael Wohlgemuth]] (Universität Bayreuth)
            

            Neben den genannten Organisationen beteiligen sich an Aktionen der Jenaer Allianz weiterhin<ref>[http://www.jenaerallianz.de/fileadmin/marktwirtschaft/2014/ORDO-Preistraeger_2014.pdf Pressemitteilung: 3. Verleihung des "Ordo-Preises für ordnungspolitische Innovationen" vom 5. Februar 2014]</ref>:
            
            *Handwerkskammer Düsseldorf Kompetenzzentrum Soziale Marktwirtschaft
            
            *[[ECONWATCH]]
            
            *[[Open Europe Berlin]]
            
.
            
{{spendenbanner}}
        

        ==Einzelnachweise==
        <references/>
Zeile 22: Zeile 22:
   
   
Die "Frankfurter Erklärung" der Jenaer Allianz zur Euro-Krise vom Juli 2012 unterzeichneten die folgenden Personen und Organisationen <ref>[http://www.familienunternehmer.eu/presse/pressemitteilungen/detail/article/euro-krise-jenaer-allianz-fordert-staerkere-ordnungspolitische-orientierung-in-europa.html Pressemitteilung der "Die Familienunternehmer - ASU" vom 22. Juni 2012]</ref>: Michael Borchard ([[Konrad-Adenauer-Stiftung]]), [[Detmar Doering]] ([[Liberales Institut]] der Friedrich-Naumann-Stiftung), Andreas Freytag (Friedrich Schiller Universität Jena), [[Gerd Habermann]] (Berlin), Albrecht von der Hagen ([[Die Familienunternehmer - ASU]]), Rolf Hasse ([[Leipziger Wirtschaftspolitische Gesellschaft]]), [[Karen Horn]], Stefan Kolev ([[Wilhelm-Röpke-Institut]]), Thomas Köster (Düsseldorf), Steffen J. Roth ([[Institut für Wirtschaftspolitik]]), Jan Schnellenbach ([[Walter Eucken Institut]]), Joachim Starbatty ([[Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft]]), Martin Wilde ([[Bund Katholischer Unternehmer]]), [[Michael Wohlgemuth]] (Universität Bayreuth).
+
Die "Frankfurter Erklärung" der Jenaer Allianz zur Euro-Krise vom Juli 2012 unterzeichneten die folgenden Personen und Organisationen <ref>[http://www.familienunternehmer.eu/presse/pressemitteilungen/detail/article/euro-krise-jenaer-allianz-fordert-staerkere-ordnungspolitische-orientierung-in-europa.html Pressemitteilung der "Die Familienunternehmer - ASU" vom 22. Juni 2012]</ref>:
  +
*Michael Borchard ([[Konrad-Adenauer-Stiftung]])
  +
*[[Detmar Doering]] ([[Liberales Institut]] der Friedrich-Naumann-Stiftung)
  +
*Andreas Freytag (Friedrich Schiller Universität Jena)
  +
*[[Gerd Habermann]] (Berlin)
  +
*Albrecht von der Hagen ([[Die Familienunternehmer - ASU]])
  +
*Rolf Hasse ([[Leipziger Wirtschaftspolitische Gesellschaft]])
  +
*[[Karen Horn]]
  +
*Stefan Kolev ([[Wilhelm-Röpke-Institut]])
  +
*Thomas Köster (Düsseldorf)
  +
*Steffen J. Roth ([[Institut für Wirtschaftspolitik]])
  +
*Jan Schnellenbach ([[Walter Eucken Institut]])
  +
*Joachim Starbatty ([[Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft]])
  +
*Martin Wilde ([[Bund Katholischer Unternehmer]]
  +
*[[Michael Wohlgemuth]] (Universität Bayreuth)
  +
 
  +
Neben den genannten Organisationen beteiligen sich an Aktionen der Jenaer Allianz weiterhin<ref>[http://www.jenaerallianz.de/fileadmin/marktwirtschaft/2014/ORDO-Preistraeger_2014.pdf Pressemitteilung: 3. Verleihung des "Ordo-Preises für ordnungspolitische Innovationen" vom 5. Februar 2014]</ref>:
  +
*Handwerkskammer Düsseldorf Kompetenzzentrum Soziale Marktwirtschaft
  +
*[[ECONWATCH]]
  +
*[[Open Europe Berlin]]
   
   

Anhänge

Diskussionen